Unser aktueller Mittelstandshero

MITTELSTANDS-HERO 2017

MARIE-LUISE FONATSCH & ALEXANDER MEISSNER

Deshalb sind Marie-Luise Fonatsch (Eigentümerin und Marketing-Leiterin) und Alexander Meissner (Geschäftsführer) gemeinsam zu Mittelstands-Heros gekürt worden   Begründung der Jury nach den 5 Bewertungs-Kriterien: Kreativität und Innovation Fonatsch ist der größte Lichtmasten-Hersteller Österreichs, beheimatet in Melk, beschäftigt knapp 50 Mitarbeiter: „Seit über 50 Jahren entwickeln wir Lichtmaste mit Design, Perfektion und Qualität. Heute wie damals stehen wir für Innovation und Weiterentwicklung. Mit  Lichttechnologien, die dem Letztstand der Technik entsprechen. Wir ruhen uns nicht auf bestehenden Strukturen und Erfolgen aus, sondern gehen unseren Weg erfolgreich weiter, mit viel Engagement und Kreativität. Nach der Markteinführung der ersten energieautarken Wartestation in Österreich ( siehe http://www.stationbyfonatsch.com/ ) arbeiten wir bereits an einer nächsten, noch viel größeren und umfassenderen Innovation: Wir haben ein Projekt, eine Produktentwicklung und –vermarktung gestartet, mit welcher wir SMART STREETS für SMART CITIES aufbauen: Modernstes Licht-Management, Verkehrsleittechnik, Laden von E-Fahrzeugen und Handys, Sicherheit/Video-Überwachung mit Polizei-Verbindung, Erneuerbare Energie-Nutzung, Info-Points und vieles mehr wird in unseren Masten und damit in „intelligenten Straßen und Plätzen“ den Menschen dienen.“ Siehe das Entwicklungs- und Angebots-Koop SSGM „Smart Safe & Green Mobility“-Website: www.ssgm.eu Strategischer Weitblick und & Mut zu Investment Vor rund 50 Jahren legte Anton Fonatsch den Grundstein des heutigen Unternehmens. Als Schlossermeister erhielt er den Auftrag, einen Lichtmasten zu fertigen und spezialisierte sich auf dieses Segment. Heute leitet Marie-Luise Fonatsch mit Ihrem Geschäftsführer Ing. Alexander Meissner das Unternehmen und errichtete sowohl eine neue Produktionshalle als auch ein neues Firmengebäude: „Unseren Mut beweisen wir insbesondere mit dem Aufbau der SSGM-SMART STREET-Koop. Denn auf die Dauer müssen wir Produkte mit Intelligenz, Mehrwert und Zukunft erzeugen. Die Strategie besteht darin, unter Führung von Fonatsch weitere Komponentenhersteller der SMART STREET mit der kommunalen Zielgruppe, den Netzwerken der SMART CITY-Entwicklungen und den zukünftigen Bedürfnissen der Bevölkerung und des Verkehrs digital, analog und nutzenorientiert zu verbinden.“ Nachhaltigkeit durch Einsatz für Mitarbeiter, Umwelt und Wirtschaftlichkeit Neue Produktinnovationen im Hause Fonatsch stehen alle für Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit: 2016 wurde österreichweit die erste energieautarke Bushaltestation – die station BY FONATSCH – gelauncht. Mittlerweile darf sich das Unternehmen auch über zahlreiche Auszeichnungen und Preise freuen – so erhielt das Produkt 2017 den „kreativ in die Zukunft“-Preis der WKÖ und den VCÖ Mobilitätspreis NÖ 2017.  Auch die Mitarbeiter können sich hier überall einbringen und gemeinsam im Team auch an neuen Ideen arbeiten. Fonatsch ist seit 2013 mit dem Gütesiegel Familie & Beruf ausgezeichnet und ist als familienfreundlicher Vorzeigebetrieb bekannt: „Wir bilden männliche und weibliche Lehrlinge aus. Seit 2016 sind wir auch klimaaktiv Partner. Ohne den Nachhaltigkeits-Aspekt gehen wir keine neuen Ziele an. Letztes typisches Beispiel ist natürlich unser neues SMART STREET-Angebot.“ Kooperationen: Zusammenarbeit mit anderen Firmen, Institutionen, Verwaltung etc. Fonatsch arbeitet bei allen aktuellen Innovationen mit Firmen wie Siemens, Zumtobel, Philips, Energieversorgern und mehreren TOP-Technologie-KMUs (wie Unwired Networks, Microtronics Engineering, Salzgeber GmbH, Exterior Licht Ideenmanufaktur, congaia solar energy etc.) aus ganz Österreich zusammen (siehe http://www.ssgm.eu/index.php/de/team ). Außerdem auch mit der WKO, dem Gemeindebund Österreich, ecoplus, dem TIP NÖ und weiteren Partnern in Interessenvertretung und Institutionen. Neben zehn Unternehmen sind mit Ebreichsdorf, Melk und Vitis, bald auch Wien und Südburgenland als umsetzende Kommunen und Regionen mit an Bord: „Unsre neuen Initiativen stehen für eine Verkehrs-Infrastruktur, die mit den Mitteln der Digitalisierung den Menschen und der Wirtschaft hohe Sicherheit und Bewegungsfreiheit verschafft und dabei Fragen der Umwelt und Energieeffizienz optimal einbindet. Und zugleich tun sich für andere innovativen Partner-Unternehmen neue und zukunftsträchtige Geschäftsfelder auf, die nicht nur Arbeitsplätze sichern, sondern auch neue Arbeitsplätze schaffen.“ Neben der aktiven Zusammenarbeit mit den angeführten Unternehmen und  Technologie-KMUs ist Fonatsch bemüht auch in anderen Bereichen aktiv auf Unternehmen zuzugehen. So sind beispielsweise EDV und Industriedesign outgesourct. Sie holen sich Input von Universitäten und arbeiten mit Schulen zusammen um den Arbeitskräften von morgen die Möglichkeit zu geben, in Projektarbeiten lösungsorientiert mit zu arbeiten. Für beide Seiten eine Win-Win Situation, in der die Jungen von Fonatsch lernen und „wir neue Ideen umsetzen können“. Öffentlich sichtbares Engagement für Regionalität, Nahversorgung und KMU/Mittelstand generell Das Unternehmen als auch die Privatpersonen Fonatsch/Meissner arbeiten aktiv im Verein „Auro-Danubia Stift Melk hilft Waisenkindern in Rumänien“. Neben finanzieller Unterstützung steht auch das persönliche „mitanpacken“ in Form von handwerklicher Arbeit jährlich am Programm. Aber die Hilfe fließt nicht nur ins Ausland – auch vor Ort zB für das Hospiz Melk engagiert sich das Unternehmen. Der Philosophie „fahr nicht fort – kauf im Ort“ wird auch Rechnung getragen um die notwendige Regionalität zu erhalten. Sei es bei der Verpflegung von Unternehmensbesuchern oder Weihnachtsgeschenke für Kunden und Mitarbeiter. Die Besorgungen erfolgen alle in Melk und Umgebung. Firmenveranstaltungen werden mit befreundeten Unternehmen abgewickelt – mit viel Wert auf Qualität & Regionalität  KONTAKT: FONATSCH GmbH A-3390 Melk; Industriestraße 6 T +43 2752 527 23-0; office@fonatsch.at; Ansprechpartner

UNSERE BISHERIGEN MITTELSTANDSHEROS

  • albert-schmidbauer

    Albert Schmidbauer

    Jury-Begründung für Alberd Schmidbauer – Held des Mittelstandes Die Jury der KMU-Plattform „Lobby der Mitte“ kürte den Unternehmer und Gesellschafter der Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel erzeugenden Fa. Biogena, Dr. Albert Schmidbauer zum Mittelstandshero. „Man trifft sehr selten auf einen Mittelständler, der einen derart bärenstarken, vielfältigen und gleichzeitig verantwortungsvollen Eindruck macht“ erklärt der...

    Weiterlesen
  • alexander-windbichler

    Alexander Windbichler

    Deshalb ist Alexander Windbichler zum Mittelstands-Hero gekürt worden  Begründung der Jury nach den 5 Bewertungs-Kriterien: Kreativität & Innovation : \"Alexander Windbichler ist einer der erfolgreichsten Internetunternehmer Österreichs\", schreibt Die Presse am Sonntag in einem Bericht Mitte Jänner 2017. Was es dafür vor allem braucht: Kreativität, Innovationsgeist und Mut. Kaum noch mit der Matura fertig,...

    Weiterlesen
  • cornelia-diesenreiter

    Cornelia Diesenreiter

    Deshalb ist Cornelia Diesenreiter zur Mittelstands-Heroin gekürt worden  Begründung der Jury nach den 5 Bewertungs-Kriterien: Kreativität & Innovation : Wir konnten die Aussagen von Frau Diesenreiters Einreichung nur bestätigen: Allein in Österreich entstehen jedes Jahr 760.000 Tonnen Lebensmittelabfälle. Dabei sind die Hunderten Tonnen, die direkt bei den Bauern und Bäuerinnen auf Grund von saisonalen...

    Weiterlesen
  • eva-burtscher

    Eva Burtscher

    Jury-Begründung für Mag. Eva Burtscher, Heldin des Mittelstandes Die Jury der KMU-Plattform „Lobby der Mitte“ kürte die Chefin des steirischen Zaunbau-Unternehmens SECURO, Frau Mag. Eva Burtscher zur „Mittelstandsheroine“. Eva Burtscher hat einfach als erste in der Branche neue tolle Dimensionen der technischen und künstlerischen Drahtzaun-Gestaltung eröffnet, deshalb ist sie eine ganz...

    Weiterlesen
  • familie-hoepperger

    Familie Höpperger

    Begründung der Jury für Mittelstandshero Familie Höpperger Die Jury der KMU-Plattform „Lobby der Mitte“ kürte Harald, Klaus und Thomas Höpperger als Repräsentanten des Tiroler Entsorgungs- und Recycling-Unternehmens Umweltschutz Höpperger zu „Helden des Mittelstandes“. Die Unternehmer-Familie Höpperger hat sich nicht nur mit innovativen und umweltbewussten Dienstleistungen als verlässlicher Partner von Kommunen, Unternehmen...

    Weiterlesen
  • friedrich-riess

    Friedrich Riess

    Warum unsere Jury Friedrich Riess zum Mittelstandshero gekührt hat Die KMU-Plattform „Lobby der Mitte“ wählte Friedrich Riess, einen der Geschäftsführer des legendären Geschirr-Erzeugers RIESS-KELOmat aus Ybbsitz zum „Mittelstandshero“. Denn nur ganz wenige Unternehmer setzen im Zuge gewachsener Tradition und konsequenter Zukunftsorientierung so sehr auf Nachhaltigkeit, Kooperation und Innovation wie er. „Der...

    Weiterlesen
  • gerhard-kracher

    Gerhard Kracher

    Warum unsere Jury Top-Winzer Kracher zum Mittelstandshero Gekürt hat: Wolfgang Lusak, Vorsitzender der Jury: „Der Gerhard Kracher ist einer der ganz großen Säulen der österreichischen Weinwirtschaft, mit seinen grandiosen Süßweinen, einem breit aufgestellten Weinhandel und vielen weiteren beispielgebenden Produkten und Projekten hat er den mittelständischen Betrieben im ganzen Land ein...

    Weiterlesen
  • herbert-wimberger

    Herbert Wimberger

    Jury-Begründung für Herbert Wimberger – Held des Mittelstandes Unsere Jury kürte den Chef des Armaturenprodukte-Unternehmens WIMTEC, Präsidenten des „Forum Wasserhygiene“ und Trinkwasserqualitäts-Vorkämpfer KR Herbert Wimberger zum aktuellen Mittelstandshero der Periode Mai/Juni 2016. Herbert Wimberger hat von Anfang an mit seinem Sanitärtechnik-Angebot auf Innovation und Wettbewerbsvorteile gesetzt, dabei aber immer erkannt, dass...

    Weiterlesen