EINLADUNG ZUM FORUM ENERGIE-GEMEINSCHAFTEN!

einladung-zum-forum-energie-gemeinschaften

EINLADUNG ZUM FORUM ENERGIE-GEMEINSCHAFTEN!

Wir bringen diese Presseaussendung des einzigen BMK/FFG-unterstützten Innovationslabors für Erneuerbare Energie Österreichs, act4.energy über sein am 17.6.21 ab 9:00 stattfindendes, für alle kostenlos zugängiges 4. (Online-) FORUM zum Thema “ENERGIEGEMEINSCHAFTEN” – wichtig für alle EPU, KMU, Selbständige, Vereine, Kommunen, Institutionen und sonstigen Wirtschafts-Kooperationen die darauf warten endlich selbst günstiger Strom erzeugen zu können und dabei die Klimawende mitzugestalten

Einladung zum FORUM “VORSPRUNG MIT ENERGIE-GEMEINSCHAFTEN
Werde ein Gestalter der Klimawende!

Die neuen Energiegemeinschaften sind in aller Munde. Es ist aber noch ungewiss, ob es Ministerin Leonore Gewessler (Bundesministerium für Klimaschutz – BMK) gelingen wird das neue EAG – das Erneuerbaren-Ausbaugesetz, in dem Regeln für die neuen Energiegemeinschaften festgelegt sein werden – noch im Juni im Parlament durchzubringen. Dennoch lädt Andreas Schneemann mit seinem Stadt der Zukunft – Innovationlabor act4.energy bereits am 17.6.21 von 9:00 – 12:00 zum für alle kostenlos zugängigen, hochkarätig besetzten vierten act4.energy-FORUM, um den vielen Interessenten an diesem Thema so viel an Information und Know How zu vermitteln, dass sie bald nach Gesetzwerdung starten können.

Es sind vor allem Private aber auch Kommunen, Unternehmen & Verbände, welche die vielfältigen Vorteile und Förderungen der neuen Energiegemeinschafts-Modelle für sich, ihre Mitglieder und Partner nützen wollen. Weil sie damit eigene Strom- und Energieerzeugung Kosten sparen, regionale Wertschöpfung generieren und einen Beitrag zur Umwelt-freundliche Energie-Wende leisten zu können.

Die Teilnahme an diesem Online-Forum ist kostenlos. Die dabei referierenden rund 20 Experten aus dem act4.energy-Strategie-Team, dem BMK, dem Klimafonds u.a. Institutionen werden genau erklären, wie Energiegemeinschaften gegründet und zum Erfolg geführt werden können. Mit von der Partie sind auch technologisch beteiligte Unternehmen wie Energie-Kompass, Renault, Siblik, Fronius, Green Rock, Kioto-Solar, Siemens, Mennekes, Kapsch, Alpiq, Vaillant, Rabmer-Gruppe und AIT. „Wir wollen einfach frühzeitig alle so gut informieren, dass sie nach der Gesetzwerdung gleich mit ihrer Energiegemeinschaft loslegen können“, meint Schneemann.

 

Der Link zur Eventanmeldung

Weitere Infos zum Event
niederkofler@energie-kompass.at  www.act4.energy

Das Programm

Teilnehmende Experten sind u.a.

  • Andreas Schneemann, MSc, Betreiber des Innovationslabors act4.energy und Gründer des FORUM act4.energy
  • Ing. Mag. Eva Dvorak, MBA Klima- und Energiefonds, Koordinatorin Energiegemeinschaften
  • Florian Maringer  BMK, Kabinett der  Bundesministerin 
  • Ing. Michael Hübner BMK, Abteilung für Energie und Umwelttechnologien
  • DI Michael Niederkofler, Leiter des Innovationslabors act4.energy
    UND: 3 Bürgermeister der Region Südburgenland und Partner des Innovationslabors act4.energy: Bgm. Friedrich Pichler, Bgm. Bernd Strobl und VBgm. Jürgen Dolesch


09:00 Begrüßung

09:20 Das neue Energieausbaugesetz – Ziele und Visionen

09:40 Energiegemeinschaften in die Praxis bringen

10:00 Ein Baukasten für Energiegemeinschaften: Das act4.energy Strategieteam präsentiert Komponenten und Systeme für eine erneuerbare Energiezukunft

10:40 7Energy – die digitale Plattform für Energiegemeinschaften

11:05 talk4.energy: Wer kann gründen? Wie gründet man richtig? Was können und sollen Energiegemeinschaften leisten und was nicht? Wer sind die Umsetzer und Akteure und was sind die Schlüssel zum Erfolg?

11:50 Abschluss und Zusammenfassung

Zwischen den verschiedenen Programmblöcken wird es die Möglichkeit zu Feedback und Austausch mit den Vortragenden geben. Teilnahmelinks dazu finden Sie im Livestream der Veranstaltung.

 

…………………………………………………………………………………………………..

Hintergrund-Info

Gesetzlich-organisatorischer Hintergrund:

Die rechtliche Basis der Energiegemeinschaften resultiert aus dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG). Gegenwärtig wird das EAG von Klimaschutzministerin Gewessler verhandelt, der Gesetzesentwurf ist fertig und im Juni 2021 den Nationalrat passieren.

Zwei Modelle von Energiegemeinschaften sind dabei möglich:

1. Erneuerbare Energien Gemeinschaften
Diese ermöglichen die gemeinsame Nutzung von regional produzierter erneuerbarer Energie beispielsweise in einer Nachbarschaft oder Siedlung.

  1. BürgerInnenenergiegemeinschaften
    Sie ermöglichen den Austausch von Strom auf einem überregionalen Level. Dabei tritt ein neuer Marktakteur im Strommarkt auf, wenn sich mehrere NutzerInnen zu einer rechnerischen Gemeinschaft zusammenschließen—————————————————————————————————–

Dazu Nachlesen: Wie Andreas Schneemann Stegersbach und das Südburgenland zum wichtigsten Leuchtturm der Erneuerbaren Energie-Bewegung in Österreich macht

Andreas Schneemann hat 2005 sein erstes Unternehmen gegründet, schon damals begonnen sich in Bezug auf Erneuerbare Energie-Technologie permanent weiterzubilden und zu forschen. Er ist der Initiator und Manager vieler PV-Kooperationen, Klimamodell-Regionen, Energietechnologie-Cluster sowie des ersten und einzigen BMK-geförderten Innovationslabors und Leuchtturm-Projektes für digitalisierte Erneuerbare Energie-Systeme act4.energy – in Begleitung von 10 Kommunen und einem Partner-Unternehmenskreis der Weltklasse.

Jetzt setzt er zum nächsten großen Sprung an: In Stegersbach entsteht gerade ein ganz tolles und zukunftsweisendes Gebäude, sein neues Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energie solar.oneSein Ziel damit ist kein geringeres als mit diesem Zentrum zur Anlaufstelle Nr.1 der neu aufkommenden “Energiegemeinschaften” Österreichs aber auch zum internationalen Treff für Energie-Technologie und deren Umsetzungsprojekte zu werden.

„Mit den Anfang 2021 kommenden Energiegemeinschaften gibt es die Möglichkeit, dass sich viele Menschen an der Energiewende direkt beteiligen und damit sowohl für sich als auch für die Umwelt wertvollen Nutzen herausholen können“, meinte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler anlässlich einer kürzlich abgehaltenen Pressekonferenz.

Gewessler: Mit Energiegemeinschaften werden Bürgerinnen und Bürger Teil der Energiewende

Bereits 2021 können Haushalte und KMUs selbstständig, energie- und kostensparend grünen Strom über eigene „Kraftwerke“ produzieren und nutzen.

Energiegemeinschaften sind ein zentraler Baustein in der Energiewende. Sie machen die aktuellen Nutzerinnen und Nutzer zu Produzentinnen und Produzenten – und das sauber und klimafreundlich. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Ausbau der Erneuerbaren Energien wird vorangetrieben und gleichzeitig wird unser Klima geschützt. Darüber hinaus kann jeder Haushalt seinen Strom oder seine Wärme selbst produzieren, wird unabhängiger von Energiepreisen und die Stromrechnungen werden ebenfalls niedriger ausfallen. Bürgerinnen und Bürger sind damit aktiver Teil der Energiewende und schützen so das Klima.

„Die Energiewende ist ein entscheidendes Werkzeug im Kampf gegen die Klimakrise. Wir alle können dabei einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Mit Energiegemeinschaften wird genau das möglich. Ab nächstem Jahr können alle Menschen in Österreich Teil davon werden. Durch die Energiegemeinschaften stellen wir die Weichen für eine zu 100 Prozent erneuerbare Stromversorgung bis 2030“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.

 

Energie Kompass GmbH
Ing. Andreas Schneemann, MSc.
Oberbergen 29, 7551 Stegersbach
Tel: +43 3326 52496
Mail: office@energie-kompass.at
Web: www.energie-kompass.at

ZUR PERSON:
Ing. Andreas Schneemann, MSc.
Geboren 1976, besuchte der Eigentümer und Geschäftsführer der Energie Kompass GmbH und der futuregrid.energy Servcie GmbH, Andreas Schneemann, den Ausbildungszweig Steuerungs- und Regelungstechnik an der HTBLA in Pinkafeld. In weiterer Folge absolvierte er an der Donau Uni Krems und der Alpen-Adria-Uni Klagenfurt den Universitätslehrgang Energy Autarchy Technology and Implementation, welchen er mit dem akademischen Grad Master of Science abschloss. 2005 gründete Andreas Schneemann sein erstes Unternehmen. Als zielorientierter Unternehmer zählt die auf langfristigen Kundenbeziehungen und Unternehmenspartnerschaften begründete Entwicklung von innovativen Dienstleistungen, gepaart mit seiner Handschlagqualitätzum Grundverständnis seiner Tätigkeit. Andreas Schneemann ist der Initiator des Innovationslabors act4.energy – die Innovationsoffensive zur Schaffung eines digitalen, erneuerbaren Energiesystems

INFORMATION ZUM INNOVATIONSLABOR SÜDBURGENLAND
www.act4.energy

Ein Erneuerbare Energie-Leuchtturm-Projekt:
act4.energy ist ein vom BMVIT unter dem Programm „Stadt der Zukunft“ unterstütztes Innovationslabor mit dem Fokus auf die Entwicklung von innovativen, sektorübergreifenden Systemlösungen für integrierte Energieinfrastrukturen (Themenschwerpunkt Photovoltaik-Strom Eigenverbrauchsoptimierung).
Das Innovationslabor act4.energy errichtet und betreibt experimentelle Umgebungen und schafft damit Rahmenbedingungen für Innovationen. Es werden Forschungs- und Entwicklungsprojekte ermöglicht und begleitet die zur Entwicklung und Erprobung von neuen Produkten, Lösungen und Dienstleistungen sowie zur Verbesserung der Nutzungsmöglichkeiten von Erneuerbaren Energien dienen.
Dies geschieht in der Innovationslabor-Region Oberwart-Stegersbach sowie zukünftig in unserem internationalen Kompetenzzentrum.
Auf Basis eines beispielhaften Open-Innovation Prozesses werden unter verstärkter Zusammenarbeit von Wissenschaft, Politik, Forschung, Unternehmen, Kommunalvertretern und der Zivilgesellschaft neue Lösungen entwickelt und demonstriert. Dabei bauen wir vor allem auf das in der Region und den 10 beteiligten Kommunen bereits verfügbare Potential an installierten Photovoltaik-Anlagen.

Weitere Unternehmen und Initiativen von Andreas Schneemann: