Steiner: Mittelstand schafft das!

steiner-mittelstand-schafft-das

Steiner: Mittelstand schafft das!

DA GIBT EINER CONTRA! Dr. DI Martin Steiner (siehe MIT-STEINER) ist als dynamisch-innovatives Ing.-Büro mit den Schwerpunkten Erneuerbare Energie sowie Heizen-Kühlen-Raumklimatisierung tätig, seit Jahrzehnten erfolgreicher Yogalehrer und einer der Väter des Österreichischen Energieautarkie-Coachings, da er ab ca. 2008 – übrigens auch in Zusammenarbeit mit mir (Wolfgang Lusak) – im Auftrag des WKO-Fachverbands der Ing-Büros diesbezügliche Lehrgänge und akademische Studien entwickelt und geleitet hat. Hier in unserer Interview-Serie „CORONA: SO BEWÄLTIGT DER MITTELSTAND DIE KRISE” gibt er uns seine so gar nicht Mainstream-orientierte Meinung bekannt und eröffnet uns damit neue, auch kontroverse Sichtweisen. Lobby der Mitte veröffentlicht diese im Sinne der demokratischen Meinungsfreiheit und -vielfalt.

“Sollte das freie und liberale Spiel der Marktkräfte und unsere Grund- und Freiheitsrechte nicht wieder sehr bald hergestellt werden, sehe ich erst nach einer weiteren Verschlimmerung bzw. durch eine Folgekrise die Chance zum Umdenken und für einen Neubeginn.  “


1. WIE GEHT ES IHNEN JETZT? WELCHE PROBLEME SIND DURCH CORONA BEI IHNEN IM UNTERNEHMEN ENTSTANDEN?

  1. Persönlich geht es mir natürlich gut, ich erlaube (bestmöglich) nicht, dass äußere Faktoren meine innere Welt dominieren.  Beruflich fokussiere ich mich einerseits darauf Altlasten auf- und wegzuarbeiten und andererseits investiere ich die freie Zeit in Innovation. Die Innovationskraft ist das Herzblut des Mittelstands.

    Ich kann glücklicherweise in meinen Unternehmen die laufenden Kosten gut reduzieren. Andererseits gilt es natürlich die Liquidität und Eigenkapital-Situation stabil zu halten, was eine Herausforderung darstellt. 

  2. Sehr kritisch muß ich leider die gegenwärtige mediale „Mainstream-Berichterstattung” zur Kenntnis nehmen, die nur mehr eine Position vertritt  – anstatt viele Meinungen und Gesichtspunkte, wie es in einer pluralistische Gesellschaft eigentlich sein sollte.  
  1. 2. WAS IST JETZT IHRE SPEZIFISCHE UNTERNEHMERISCHE STRATEGIE MIT DER CORONA-KRISE UMZUGEHEN UM NACHHER MÖGLICHST GESTÄRKT DARAUS HERVORZUGEHEN ?
     

    Wie bereits dargelegt gilt es jetzt innovative Ideen und Konzepte in meinem Unternehmen zu sortieren und mit voller Kraft an innovativen Produkten zu arbeiten, welche nach der sogenannten „Corona Krise” vom Markt benötigt werden. Hier stehen im besonderen Produkte im Bereich der erneuerbaren Energie, Energieautarkie und sogenannte „Klimawandelanpassungstechnologien” in meinem Focus. 

    Auch investiere ich Zeit und Energie in meine Weiterbildung und Weiterqualifikation.

    3. WIE KANN SICH DER ÖSTERR. MITTELSTAND (EPU, KMU, FAM.BETRIEBE,
    FREIBERUFLER) GENERELL WIEDER AUFRICHTEN UND AUCH ÜBER SICH
    HINAUSWACHSEN?

    Ich glaube, dass diese Zeit des „Stillstandes” als Chance genützt werden kann, um eigene interne Firmenstrukturen zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren. 

    Grundsätzlich können Probleme nur vom freien Markt gelöst werden, nicht von Politikern, Planwirtschaft und politische Marktbeinflussungen – auch gut gemeinte – sind destruktiv für das Entfalten der Energie und Selbstheilungskräfte der Wirtschaft und insbesondere der mittelständischen Wirtschaft. Leider kann ich nicht erkennen, dass die gegenwärtige Bundesregierung sich der Selbstheilungskräfte eines freien Marktes bewußt ist. Doch sind genau diese die Lösung für das sich Wiederaufrichten und über sich Hinauswachsen der österreichischen Wirtschaft. 


    Sollte das freie und liberale Spiel der Marktkräfte und unsere Grund- und Freiheitsrechte nicht wieder sehr bald hergestellt werden, sehe ich erst nach einer weiteren Verschlimmerung bzw. durch eine Folgekriese die Chance zum Umdenken und für einen Neubeginn.  

  2. 4. WAS IST DAS WICHTIGSTE, DAS DIE REGIERUNG UND DIE ÖFFENTLICHE HAND DAZU BEITRAGEN SOLLTEN?

  3. Ich kann die gegenwärtigen Maßnahmen der Bundesregierung NICHT voll mittragen, ich erlaube mir in dieser ständigen medialen Bombardierung mit Einheitsbrei trotzdem meine eigene Meinung zu bilden und diese auch zu vertreten. 

    Das Einschränken von Grund-, Menschen-, Kinder-  und Freiheitsrechten halte ich für inakzeptabel. Ich frage mich: Wo sind wir da hingekommen? Wie kommen wir da schnellstmöglich raus?

    Wie oben dargelegt kann nur das freie Spiel der Wirtschaft Probleme lösen – jenseits von Gängelungen, bürokratischen Barrieren, Planwirtschaft und offenem oder verstecktem Kensianismus. 

    So wie wir Menschen über ein Immunsystem und Selbstheilungskräfte verfügen, welche seit Millionen Jahren evolutorisch immer wieder verbessert worden sind – verfügt auch ein freier Markt über mächtige Selbstheilungskräfte.

    Und so wie sich für unser menschliches Immunsystem schulmedizinische Medikamente oftmals schwächend auf unsere Selbstheilungskräfte auswirken, würde ein Vertrauen auf die Selbstheilungskräfte eines freien Marktes das Wichtigste sein, was die Bundesregierung beitragen kann. 

  4. 5. IHRE NOTE FÜR DAS KRISEN-MANAGEMENT DER REGIERUNG?

  5. Völlig Ungenügend. Anstatt auf evidenzbasierten Daten seriös Entscheidungen aufzusetzen wird offensichtlich irgend eine „regierungsgefällige Experten Clique”  als Argumentationsquelle herangezogen und die Medien gleichgeschaltet. Die meisten Medien Berichte sind nicht neutral und auch NICHT aus multiplen Perspektiven heraus entwickelt, sondern die Fernsehkonsumenten werden einem Brainwashing ausgesetzt. Nur gut, dass ich keinen Fernseher mehr habe! Einschränkungen von Grund- Freiheits – Kinder- und Menschenrechte und ein totaler shutdown des gesamten Wirtschaftslebens? Was soll als nächstes kommen? Big Data? Ich komme mir vor wie in einer Zwischenwelt aus einer Nestroy Posse und „Big Brother is watching you”!  Warum wird bei den Regierungserklärungen nicht auf die Verbesserung eigener Selbstheilungskräfte hingewiesen? Über gesunde, vitalstoffreiche Nahrung, Bewegung in der Sonne, Angstfreiheit-positive Gedanken, Yoga, Hausverstand, erfreuliche zwischenmenschliche Begegnungen und Liebe? Von allem, was ein Immunsystem stärken würde, ist nichts zu hören!

  6. Für mich spannend  ist jetzt nur noch die Frage: “Wie viel mehr wird sich der Souverän noch gefallen lassen? Bevor ER/WIR erkennt/en von wem die Macht ausgeht und was die Rolle der Regierung eigentlich ist – nämlich die, dem Souverän zu dienen”.

 Martin Steiner

Hier geht es zu den anderen MITTELSTAND SCHAFFT DAS-Interviews

So kann man bei dieser Lobby der Mitte-Interview-Serie selbst MITMACHEN

KONTAKT:
  1. Ingenieurbüro
    Dipl.- Ing. Dr. Martin J.F. Steiner
    Wüsterstrasse 3
    A-3370 Ybbs an der Donau
    Tel.: 0676 545 8902
    email: mjfs@mit-steiner.at
  2. web: http://www.mit-steiner.at