Franz Sterkls Erfolgsgeheimnisse

franz-sterkls-erfolgsgeheimnisse

Franz Sterkls Erfolgsgeheimnisse

Er ist immer freundlich, entgegenkommend und offen … und ein Magier des Werkstoffs Aluminium. Denn wenn es um die richtige Auswahl, Anwendung und Nutzung von Aluminium und das optimale Aluminium-Engineering geht, dann kennt er nur das Ziel, für seine Kunden die passende Lösung ohne qualitative Abstriche zu finden. Mit diese Konsequenz ist er vom Konzern-Manager zum erfolgreichen und durchsetzungsstarken Unternehmer geworden. Franz Sterkl, Chef der  afc – alu & future components Entwicklungs- und Handels GmbH mit Kompetenzen in den Bereichen Schienenfahrzeug-Ausstattung, Bau- und Innenausbau-Branche, Elektrotechnik und  Maschinenbau gibt uns im 111. Interview unserer großen Lobby der Mitte-Erfolgsgeheimnis-Serie seine Antworten auf unsere 5 Fragen mit tiefen Einblicken in sein Geschäftsmodell und seine Lebenseinstellung. Danke fürs tolle Interview!

“Jeder Unternehmer ist einzigartig – genau darauf kommt es an – auf den USP!”

1. Was ist das Fundament des Erfolges Ihres Unternehmens, mit welcher Idee hat der Aufschwung Ihres Unternehmens begonnen?

In der von Großkonzernen geprägten, produktionsorientierten Branche der Aluminiumprofil und Aluprofilkomponenten-Hersteller habe ich alternativ ein modernes, flexibles, kundenorientiertes Beratungs-, Entwicklungs- und Lieferunternehmen mit einem neuem Geschäftszugang aufgebaut. Bei uns steht nicht die Anlagenauslastung im Vordergrund, sondern die Hauptfragen: „Was braucht denn der Kunde wirklich? Wie sieht die beste Lösung für Ihn aus? Wie können wir ihm zu einem Mehrwert verhelfen? Um anschließend mit Hilfe des ebenfalls von uns aufgebauten neuartigen, und bis dato einzigartigen „umfangreichst abgestimmten Spezialisten-Produzenten-Netzwerk der Aluminium Strangpressbranche“ a) die beste Lösung, b) die wirtschaftlichste Herstellung und c) auch eine dazu passende “tailormade” Logistik zu bieten.

2. Was war in der bisherigen Entwicklung die wichtigste strategische Entscheidung (oder die wichtigsten strategischen Entscheidungen)?

Als Beratungs-intensives Dienstleistungsunternehmen dachten wir die ersten zehn Jahre unseres Bestehens, dass wir unseren qualitativ hochwertige Beratungs-, Leistungs- und Produktansatz nur mit österreichischen Lieferanten und auch kundenseitig entfernungsbedingt nur am österreichischen Markt umsetzen können.
Mit Beginn der Jahrtausendwende hatten wir uns zur Internationalisierung unseres Geschäftsmodells entschlossen und uns über die österreichischen Grenzen „hinaus gewagt“.
Dies hat einerseits sowohl Einkaufs-seitig speziell in der Region des ehemaligen Ostblocks für unser einzigartig etabliertes Spezialisten- Produzenten-Netzwerk neue erweiterte Produktionsmöglichkeiten und über die Jahre vertrauensvolle Partnerschaften gebracht. Andererseits ergaben sich daraus kundenseitig auch neue zusätzliche Angebotsaspekte für unsere langjährigen Kunden in Österreich, und in weiterer Folge hat es auch neue Kundenpartnerschaften in Deutschland und der Schweiz ermöglicht.

3. Hat es einmal eine kritische Situation gegeben, in der alles auf des Messers Schneide stand? Wenn ja, wie sind Sie damit umgegangen?

Ja natürlich – ich glaube alle, die ein Unternehmen aufbauen haben auch so eine Phase in der einen oder anderen Form durchzumachen. Bei uns war es so, dass unser erster Großkunde mit einem sehr hohen Umsatzanteil plötzlich überraschend schnell in eine Insolvenz schlitterte, und damit automatisch über Nacht auch unser Unternehmen an seiner finanziellen Leistungsgrenze angekommen war.
In dieser Situation war es das aller Wichtigste selber weiter an das eigene Unternehmen zu glauben, und auch nochmals Kapital hinein zu geben. Ebenso wichtig ist es aber bei all dem Schmerz auch gewesen, ganz selbstkritisch seine eigenen Fehler einzugestehen und daraus schnell zu lernen (z.B. eine bis dato verabsäumte Kreditversicherung für Kunden anzuschaffen, etc..). Des Weiteren war der schnelle, offene und verbindliche Umgang mit allen beteiligten Partnern um gemeinsam zielorientiert und schnell hilfreiche „Problem“-Lösungsszenarien zu erarbeiten, entscheidend.
Ein ebenfalls sehr wichtiger Punkt für den langfristigen Erfolg eines Unternehmers ist gegenüber allen seinen Stakeholdern dauerhaft verbindlich und glaubwürdig zu sein.

4. Wie organisieren Sie Wachstum und Erfolg, was müssen Ihr Team, Ihre Mitarbeiter leisten?

  1. Unser Wachstum basiert auf drei Hauptsäulen. Zum Ersten wachsen wir mit unseren erfolgreichen Stammkunden, die selbst stetig wachsen und damit mehr von unserer Leistung benötigen und beziehen. Zum Zweiten können wir neue Interessenten über das Internet ansprechen und in der Folge sehr gut von den Vorteilen unseres einzigartigen Geschäftsmodells überzeugen und begeistern. Die dritte und nicht letzte Säule ist die Weiterempfehlung und Mundpropaganda.
    Unsere Mitarbeiter benötigen neben der technischen und kaufmännischen Fach-Expertise eine sehr hohe soziale Kompetenz. Diese muss zusätzlich gepaart sein mit wirklichem Interesse für den Kunden und seine Markt-, Technologie-, Produktions- und Wirtschaftssituation, sowie alle sonstigen noch in Frage kommenden Einflussfaktoren.
    Darüber hinaus braucht jeder Mitarbeiter eine große Bereitschaft immer wieder in Vorleistung zu gehen, um für die wirklichen Bedürfnisse unseres Kunden ein vorteilhaftes maßgeschneidertes Angebot zu erarbeiten.
    Die Freude als „persönlicher Netzwerker“ in einem einzigartigen Produzenten-Netzwerk über mehrere Länder und Sprachen ständig mitzugestalten, ist eine weitere, notwendige und nicht alltägliche Anforderung, die für den Erfolg unseres Unternehmens wichtig ist. Die ständige tägliche Lernbereitschaft im Bereich der IT sei am Rande auch noch als  „Selbstverständlichkeit“ ergänzt, die im besonderen Maße den nicht mehr ganz jungen von uns viel abverlangt.
  2. So ein „Anforderungspaket“ ist schon sehr umfangreich, und man kann es als Unternehmer kaum genug würdigen.
  1. 5. Welchen Rat möchten Sie anderen aufstrebenden Unternehmen geben, damit sie auch Erfolg haben?
  • Glaube an deine Idee und setzte sie um!
  • Als Unternehmer ist es meines Erachtens nicht das Wichtigste schnell sehr groß oder reich zu werden. Es geht vielmehr darum den eigenen Weg zu gehen, diesen mit den Mitarbeitern gut abstimmen zu können, damit dabei möglichst alle glücklich sind. Das ist die beste Basis langfristig erfolgreich zu werden.
  • Jeder Unternehmer ist einzigartig – und genau darauf kommt es an – auf den USP!
  • Fehler und Rückschläge sind im Unternehmensbereich so normal wie sonst im Leben. – Gib niemals auf! – Es gibt immer eine Lösung – suche und finde sie!
  • Hole dir auch immer, und ganz besonders in den schwierigen Situationen, die notwendige Hilfe und Unterstützung. Den „self-made-man“ gibt es in Wahrheit nicht – jeder von uns braucht die Zusammenarbeit mit anderen Menschen.

    .
    KONTAKT
    Ing. Franz Sterkl
    Eigentümer & Geschäftsführer
    afc – alu & future components Entwicklungs- und Handels GmbH
    Porschestraße 23a, 3100 St. Pölten, Austria  |  Tel.: +43 (0)2742 / 73093
    franz.sterkl@alu-future.com  |  www.alu-future.com Zertifiziert nach ISO 9001  |
    Zertifiziert als Ingenieurbüro

     

    ZUM UNTERNEHMEN

    Zukunftsvorsprung mit innovativen Aluminium StrangpresskomponentenSeit 1997, nunmehr 23 Jahre, ist afc – alu & future components ein anerkannter, sowie leistungsfähiger und zuverlässiger Anbieter im Bereich stranggepresster Aluminium-Komponenten mit Unternehmenssitz in St. Pölten.

    Gründer, Eigentümer und Geschäftsführer Ing. Franz Sterkl und sein Team beliefern namhafte große und kleine Industrieunternehmen mit Ingenieursleistungen im Bereich von Aluminium Strangpressprofilen, sowie maßgefertigten Profilen und leistungsstarken Komponenten oder Baugruppen aus Aluminium Strangpressprofilen.
    Mittels der über dreißig jährigen Erfahrung auf dem ganz speziellen Markt der Aluminium Strangpressprofile konnte Ing. Franz Sterkl ein nachhaltiges, bestens abgestimmtes und verlässliches Netzwerk von spezialisierten Produktions-Partnern im EU-Raum aufbauen. Dieses Netzwerk, das in seiner umfangreichen Form einzigartig ist, sowie das umfassende Know-How im Aluminium-Engineering, in der Produktentwicklung und Fertigungsoptimierung verhalfen schnell dazu, namhafte Industrie Unternehmen mit höchsten Ansprüchen als Kunden zu gewinnen. Die Hauptabsatzschwerpunkte hat afc im deutschsprachigen Raum in den Bereichen Schienenfahrzeug-Ausstattung, in der Bau- und Innenausbaubranche, sowie der Elektrotechnik und im Maschinenbau.
    Das Unternehmen beschäftigt heute 10 Mitarbeiter und macht einen Umsatz von ca. 6 Mio. Euro. 2018 erlangte das Unternehmen beim Top Award ALC Austrian Leading Companies den fünften Platz in Niederösterreich.
    2019 wurde die Tochter des Inhabers, Frau Viktoria Sterkl MA, die seit nunmehr ca. 7 Jahren im Unternehmen ist, mit der Prokura betraut und in die Geschäftsleitung aufgenommen. Damit ist auch bereits für die zukünftige Weiterentwicklung des Unternehmens bestens gesorgt und der Übergang in die nächste Generation eingeleitet und abgesichert.


    ZUR PERSON

  1. Ing. Franz Sterkl ist 1962 als erstes von drei Kindern einer bäuerlichen Familie in Niederösterreich geboren. Er absolvierte die Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt St. Pölten in der Fachrichtung Maschinenbau und schloss diese 1981 erfolgreich mit der Reifeprüfung ab. Heute ist er Vater von 3 erwachsenen Kindern.
  2. Beruflich begann seine Karriere gleich nach der Maschinenbau-Ausbildung als Konstrukteur im Automobilzulieferbereich, und schon 2 Jahre später kam er erstmals mit dem Werkstoff Aluminium in Berührung, dessen Möglichkeiten ihn sofort in Bann zogen und restlos begeisterten. Ab jetzt vertiefte er bei einem österreichischen Hersteller für Aluminiumlösungen 7 Jahre lang die Konstruktion und Verarbeitung von Aluminiumprofilen und Blechen in allen technischen Möglichkeiten und Anwendungsbereichen. Parallel beschäftigte er sich bereits auch immer mehr mit der Beratung und dem Verkauf von maßgeschneiderten Aluminium-Kundenlösungen. 1989 kam der Wechsel zu einem der Weltgrößten Aluminium Konzerne um Kunden über die breiten und speziellen Möglichkeiten von Aluminium Strangpresslösungen zu beraten und diese in der Folge auch zu verkaufen.
  3. Weitere 7 Jahre später, 1997 folgte der nächste logische Karriereschritt. Das Bedürfnis für die Kunden noch mehr maßgeschneiderte Lösungen anzubieten als es die große Konzernwelt ermöglichte, erforderte den Schritt in die unternehmerische Eigenständigkeit und war die Geburtsstunde der afc – „alu & future components Entwicklungs- und Handels GmbH“. Heute führt Herr Ing. Franz Sterkl bereits 23 Jahre erfolgreich als alleiniger Eigentümer und Geschäftsführer das Unternehmen immer noch mit Begeisterung und Elan. Die afc GmbH ist mittlerweile in der Aluminium verarbeitenden Branche der DACH Region als Anbieter mit höchstem „Service-Grad“ bestens etabliert und bekannt.

————————————————————————————————————-

Weiterhin laden wir alle erfolgreichen und anständigen mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmer – gleich ob EPU, KMU, Freiberufler oder größerer Familienbetrieb – ein, sich hier ebenso mit ihren Erfolgs-Erkenntnissen einzubringen, indem sie die gleichen 5 Fragen beantworten. Einsenden bei office@lusak.at