Ramharter: Mittelstand schafft das!

ramharter-mittelstand-schafft-das

Ramharter: Mittelstand schafft das!

Ein bedachter, souveräner Betrachter der Entwicklungen und Chancen der Corona-Krise, ein brillanter Stratege. Peter Ramharter von Firma WICON engineering in Wr. Neustadt ist studierter Betriebswissenschaftler, promovierter Verfahrenstechniker und ausgebildeter Experte für Energieautarkie. Er leitete diverse Industrieprojekte zu den Themen Energieeffizienz, Produktionssteigerung und Anlagenerweiterungen bei Borealis, OMV Gas und der OMV und stellt uns hier mit den Antworten auf unsere 4 Fragen in der neuen Serie CORONA: SO BEWÄLTIGT DER MITTELSTAND DIE KRISE” seine sehr zukunftsorientierte Meinung zur Verfügung. DANKE FÜRS TOLLE INTERVIEW!

“Was wir brauchen ist aber nicht nur Geldunterstützung, sondern ein Bekenntnis zur Wertschöpfung. !

    1. Wie geht es Ihnen jetzt? Welche Probleme sind durch Corona bei Ihnen im Unternehmen entstanden?

    De facto haben wir verkaufstechnisch ein Berufsverbot. Als Ingenieure und Spezialisten für Umwelttechnik haben wir viele Produkte, die Erklärungsbedarf haben. Ohne Besuche ist das schwieriger zu handhaben. In der täglichen Arbeit müssen wir die elektronische Abstimmung untereinander lernen, Wissensmanagement und Weitergabe des aktuellen Standes sind schwieriger. Einige Mitarbeiter haben noch nicht das Verständnis, dass wir gerade jetzt versuchen müssen, Aufträge zu generieren und simple Tätigkeiten wegzuarbeiten.

    1. Was ist jetzt Ihre spezifische unternehmerische Strategie mit der Corona-Krise umzugehen um nachher möglichst gestärkt daraus hervorzugehen ?

    Wir versuchen Altlasten abzubauen und die Zeit intern zu nutzen. Neue Strategien für Knowledge-Management, Digitalisierung, Zusammenarbeit und technische Entwicklung werden gesucht und auf die Anwendbarkeit  geprüft. Dadurch können wir die übrige Zeit im Homeoffice gut nutzen.

  1. Sobald wir wieder voll tätig sein können, müssen wir von Aufträgen leben. Kurzarbeit ist jetzt gut und richtig, allerdings bietet das keine Lösung, sondern nur eine Verschiebung des Problems. Lösen kann es nur der Mittelstand!
    1. Wie kann sich der österr. Mittelstand (EPU, KMU, Fam.betriebe, Freiberufler) generell wieder aufrichten und auch über sich hinauswachsen?

    Der unternehmerische Mittelstand wird Österreich erhalten. Aus meiner Sicht dadurch, dass wir – basierend auf guten Anboten der Bundesregierung – immer  über einige Monate hinaus zu denken versuchen. Bei den derzeitigen Szenarien müssen wir davon ausgehen, dass der Mittelstand erst ab Mitte Mai Erleichterungen und mehr Bewegungsfreiheit haben wird (hoffentlich). Diese Zeit müssen wir spezifisch nutzen um uns zu hinterfragen und auf die Zeit danach optimal vorzubereiten.

    Die Fragen sind: Wie arbeiten wir in Zukunft (Homeoffice, Videokonferenzen, Wissensmanagement, ….)? Was brauchen unsere Kunden und wie können wir in der Zeit nach Corona Geschäfte machen? Die Lösungen dazu sind je Branche und Kundenstock natürlich unterschiedlich.

    1. Was ist das Wichtigste, das die Regierung und die öffentliche Hand dazu beitragen sollten?

    Derzeit kann ich die Maßnahmen der Regierung voll mittragen. Die Situation ist für alle fordernd und etwas Vergleichbares haben wir noch nicht gehabt.

    Was wir brauchen ist aber nicht nur Geldunterstützung sondern ein Bekenntnis zur Wertschöpfung. Wenn wir zum Beispiel alle eingereichten OEMAG, KLIEN, etc Projekte freigeben, erreichen wir viele Punkte gleichzeitig:

    • Firmen zur Umsetzung können beauftragt werden und dadurch Mitarbeiter halten, gleiches gilt dann für alle Zulieferer
    • Wir haben kurzfristig Projekte, die vorgeprüft, umsetzbar und finanzierbar sind
    • Wir sichern dadurch nicht nur Arbeitsplätze sondern auch Klimaschutz, Black Out-Vorsorge, usw.
    • Es ist kein reines Förderprogramm, sondern ein Großteil des Geldes kommt von den Projekteigentümern,
    • letztendlich erreichen wir ein österreichisches „leveragen“

    Wir müssen die Vision erarbeiten, wie wir rasch und ohne 100% Förderung gut ins Laufen kommen können. Das angeführte Beispiel mit OEMAG/KLIEN ist nur ein Muster, wir finden sicher etliche andere Beispiele dazu.

    Dr. Peter Michael Ramharter
    WICON Engineering GmbH

    Geschäftsführer / Managing Director
    Mobil: +43 664 / 8831 9711
    peter.ramharter@wicon.cc
    www.wicon.cc

  2. Hier geht es zu den anderen Mittelstand schafft das-Interviews