Österreichische Buswartehäuschen für Berlin

oesterreichische-buswartehaeuschen-fuer-berlin

Österreichische Buswartehäuschen für Berlin

Mutige Unternehmerin Marie-Luise Fonatsch und ihr kongenialer Geschäftsführer Alexander Meissner haben mit ihren digitalen Straßenausstattungs-Produkten einen ersten Schritt auf den Deutschen Markt gesetzt (Foto: Daniela Matejschek)

Melker Smart Street-Produkte jetzt auch in Deutschland

Buswartehäuschen von Fonatsch soll Deutschland fit für die Verkehrszukunft machen

Vor einigen Tagen wurden die ersten “station BY FONATSCH” Buswartestationen im deutschen Genthin (Nahe Berlin) aufgestellt und moniert. Bald sollen es noch mehr werden.

Das Melker Smart-Street-Systeme liefernde und Lichtmasten erzeugende Unternehmen Fonatsch GmbH überzeugte bei der Ausschreibung für neue Buswartehäuschen in Genthin bei Berlin mit Design, Innovationsstärke und Know how. Die 4 gelieferten Buswartehäuschen sind alle energieautark und mit WLAN ausgestattet. Ein intelligentes Lichtsystem und transparente Glaselemente tragen zur Sicherheit der Fahrgäste bei. Neben Mistkübeln und Fahrplanhalterungen wurden alle vier auch mit so genannten Citylights (beleuchteten Schaukästen) ausgestattet. Auch das Aufstellen ist schnell erledigt – es wird fix und fertig geliefert und auf einer Fundamentplatte befestigt. Das waren die wichtigsten Argumente für die deutschen Entscheidungsträger! Bei der Übernahme zeigten sich die Stadtverantwortlichen begeistert. Nicht nur Made in Austria kam gut an, auch die Service- und Montagearbeiten wurden gelobt.

Mit dem energieautarken Design-Buswartehaus konnte Fonatsch nicht nur in Deutschland sondern auch in Österreich vielfach punkten. Ausgezeichnet mit dem VCÖ Mobilitätspreis und dem kreativ in die Zukunft Preis überzeugten sie auch die Verantwortlichen hierzulande. Viele Gemeinden setzen bereits auf das neue Produkt und in den nächsten Wochen werden die nächsten “stations” ihrer Bestimmung übergeben.

Auch sonst wagt das Unternehmen immer wieder den Blick über den Tellerrand und weiß mit Innovationskraft und Ideen zu überzeugen. So befindet sich am Firmengelände des Unternehmens die erste Teststraße für SMART STREETS Österreichs. Das dabei zum Einsatz kommende multifunktionale Tragwerk mast have BY FONATSCH bündelt das Know how, das bei der Straße der Zukunft eine bedeutende Rolle spielt. Um all die notwendigen Features anbieten zu können, kommt innovative Technologien zum Einsatz –gebündelt auf einen “MAST HAVE”: Durch den Einbau von multifunktionellen Digital-Features wird aus einem „normalen“ Lichtmast ein mitdenkendes, vernetztes Hi-Tec-Produkt.

HIER GEHT ES ZUM TOLLEN NEUEN ERSTE-BANK-VIDEO ÜBER ML FONATSCH und A MEISSNER


KONTAKT:

Fonatsch GmbH, Industriestraße 6, 3390 Melk
T 02752 / 52723-0
office@fonatsch.at
www.fonatsch.at
www.seeubyfonatsch.com
www.stationbyfonatsch.com
www.masthavebyfonatsch.com
www.ssgm.eu

UNTERNEHMEN:
Die Firma Fonatsch fertigt seit 1965 Lichtmaste. Das Kerngeschäft sind Straßenbeleuchtungen, Verkehrssignalanlagen, Kameramaste, Flutlichtmaste und individuelle Sonderlösungen für Designmaste. Auf einer Produktionsfläche von 4.500 m² werden jährlich 1.300 Tonnen Stahl, Edelstahl und Aluminium verarbeitet. Produziert wird ausschließlich in Melk. Die Maste werden überwiegend in Österreich aufgestellt und zirka 10 % werden in den gesamten EU-Raum exportiert.

Neben den Standardprodukten werden und wurden auch innovative Produkte hausintern entwickelt und eingeführt. Das erste energieautarke Buswartehäuschen ist made BY FONATSCH. Erhältlich ist auch modernes, zeitgemäßes Stadtmobiliar, ein Meetingpoint und in jetzt auch mast have – der multifunktionale Mast für SMART STREETS in der Stadt der Zukunft.

Das Familienunternehmen wird von Geschäftsführer Ing. Alexander Meissner und Marie-Luise Fonatsch geführt, der Eigentümerin und Tochter des Gründers. Die Firma Fonatsch beschäftigt 35 Mitarbeiter.