Vertrauen in Regierungen sinkt weltweit: Edelman-Trust-Barometer 2021

vertrauen-in-regierungen-sinkt-weltweit-edelman-trust-barometer-2021

Vertrauen in Regierungen sinkt weltweit: Edelman-Trust-Barometer 2021

Was bei uns im Kleinen die Geister scheidet und die Bevölkerung spaltet ist – jetzt offenbar durch die aktuelle Umfrage des US-Forschungsunternehmens Edelman Data & Intelligence (DxI) bestätigt – ein internationales Phänomen, das wirklich zu denken geben sollte. Einen der Schlüsse, den diese Studie zieht, nämlich den, dass halt die Konzern-CEOS die vertrauensunwürdig gewordenen Regierungspolitiker ablösen sollten, können wir NICHT nachvollziehen, auch nicht mit vielleicht wohlmeinend vorgeschlagenen “Business Roundtables in einer Stakeholder-Wirtschaft”: Das wäre wohl den Teufel mit Beelzebub vertreiben wollen. Wir glauben, dass mehr mittelständische Unternehmen und mittelständisch Denkende in diesen Prozess mit eingebaut gehören. Dennoch: Lasst Euch diese Studienergebnisse auf der Zunge zergehen:

2021 Edelman Trust Barometer zeigt, dass eine grassierende Infodemie das weit verbreitete Misstrauen gegenüber gesellschaftlichen Führern schürt

  • Unternehmen ersetzen die Regierung als vertrauenswürdigste Institution und werden als mehr als doppelt so kompetent angesehen
  • Flash-Umfrage nach den Wahlen in den USA ergab, dass die meisten Amerikaner glauben, die USA befänden sich mitten in einem gefährlichen kalten Bürgerkrieg


13. Januar 2021 – NEW YORK
 – Das Edelman Trust Barometer 2021zeigt, dass die Leute nicht wissen, an wen oder wen sie sich wenden sollen, um verlässliche Informationen zu erhalten. Eine Mehrheit der Befragten glaubt, dass Regierungschefs (57 Prozent), Wirtschaftsführer (56 Prozent) und Journalisten (59 Prozent) absichtlich versuchen, Menschen irrezuführen, indem sie Dinge sagen, von denen sie wissen, dass sie falsch sind. Die globale Infodemie hat das Vertrauen in alle Nachrichtenquellen gestärkt, um Tiefststände mit Social Media (35 Prozent) und eigenen Medien (41 Prozent) zu verzeichnen, denen am wenigsten vertraut wird. In den traditionellen Medien (53 Prozent) war der Vertrauensverlust mit acht Punkten am größten. Eine Flash-Umfrage des Edelman Trust Barometers im Dezember nach den Wahlen in den USA ergab eine erstaunliche Vertrauenslücke von 39 Punkten in den Medien zwischen Biden-Wählern (57 Prozent) und Trump-Wählern (18 Prozent). Ein Rückgang um 15 Punkte unter den Trump-Anhängern seit November.

“Dies ist die Ära des Bankrotts von Informationen”, sagte Richard Edelman, CEO von Edelman. „Wir wurden von den Verantwortlichen belogen, und Medienquellen werden als politisiert und voreingenommen angesehen. Das Ergebnis ist ein Mangel an Qualitätsinformationen und eine erhöhte Teilbarkeit. Siebenundfünfzig Prozent der Amerikaner finden die politische und ideologische Polarisierung so extrem, dass sie glauben, die USA befänden sich mitten in einem kalten Bürgerkrieg. Das gewaltsame Stürmen des US-Kapitols in der vergangenen Woche und die Tatsache, dass nur ein Drittel der Menschen bereit ist, so schnell wie möglich einen Covid-Impfstoff zu erhalten, kristallisieren die Gefahren von Fehlinformationen heraus. “

Das Geschäft (61 Prozent) hat sich als vertrauenswürdigste Institution herausgestellt und ersetzt die Regierung (53 Prozent), die seit ihrem Anstieg um 11 Punkte in unserem Halbjahresupdate im vergangenen Mai erheblich zurückgegangen ist. Die Wirtschaft ist die einzige Institution, die als ethisch und kompetent eingestuft wird. Das Geschäft übertrifft die Regierung in Bezug auf die Kompetenz um 48 Punkte und spricht NGOs in ethischen Fragen an. In den letzten fünf Monaten hat das Unternehmen das hohe Vertrauen gewonnen, indem es in Rekordzeit proaktiv Impfstoffe entwickelt und neue Arbeitsmethoden gefunden hat. Das Vertrauen bewegt sich weiterhin vor Ort. Die Befragten verlassen sich mit 76 Prozent noch stärker auf „meinen Arbeitgeber“ und mit 63 Prozent auf „meinen Arbeitgeber-CEO“.

Die krassen, aber radikal unterschiedlichen Realitäten eskalierender Aktienkurse und der großen Rezession-ähnlichen Arbeitslosigkeit haben dazu beigetragen, eine Rekord-Vertrauenslücke von 16 Punkten auszulösen (informierte Öffentlichkeit mit 68 Prozent, Massenbevölkerung mit 52 Prozent). In 25 von 28 Märkten gibt es zweistellige Vertrauenslücken gegenüber sieben in 21 Märkten vor einem Jahrzehnt.

Der diesjährige Bericht zeigt, dass die größte Chance, geschäftliches Vertrauen zu gewinnen, darin besteht, die Informationsqualität zu schützen. Dreiundfünfzig Prozent der Befragten glauben, dass Unternehmen die Informationslücke füllen müssen, wenn die Nachrichtenmedien fehlen. Mitteilungen von „meinem Arbeitgeber“ sind die vertrauenswürdigste Informationsquelle (61 Prozent) und schlagen die nationale Regierung (58 Prozent), traditionelle Medien (57 Prozent) und soziale Medien (39 Prozent).

“Die Ereignisse des vergangenen Jahres haben die Verantwortung der Unternehmen gestärkt, in gesellschaftlichen Fragen wie der Qualifizierung von Arbeitnehmern und der Rassengerechtigkeit eine Führungsrolle zu übernehmen”, sagte Edelman. “Es hat auch zu neuen Erwartungen an das Geschäft geführt, das seinen Aufgabenbereich auf unbekannte Bereiche wie die Bereitstellung und Sicherung von Informationen ausdehnt.”

In den beiden größten Volkswirtschaften ging das Vertrauen steil zurück. Die Befragten misstrauen den Regierungen der USA (40 Prozent) und Chinas (30 Prozent) aus den 26 anderen untersuchten Märkten zutiefst. Das Vertrauen der chinesischen Bürger in die Institutionen des Landes ging in den letzten sechs Monaten um 18 Punkte auf 72 Prozent zurück. Die USA, die sich im November im unteren Viertel der Länder befanden, fielen nach den Wahlen um weitere 5 Punkte (43 Prozent), was nur Japan und Russland voraus war.

Angesichts der neuen Erwartungen an das Geschäft gibt es jetzt neue Anforderungen an die CEOs: Über 8 von 10 möchten, dass sich die CEOs zu wichtigen sozialen Themen wie den Auswirkungen der Pandemie, der Automatisierung von Arbeitsplätzen und gesellschaftlichen Problemen äußern. Mehr als zwei Drittel erwarten, dass sie eingreifen, wenn die Regierung keine gesellschaftlichen Probleme behebt, und „mein Arbeitgeber-CEO“ ist der einzige gesellschaftliche Führer, dem sowohl Trump-Wähler (61 Prozent) als auch Biden-Wähler (68 Prozent) vertrauen.

“Es gibt eine Lücke in der Führung, die CEOs füllen müssen”, sagte Dave Samson, stellvertretender Vorsitzender von Corporate Affairs. „Es beginnt mit einem umfassenderen Mandat für Unternehmen, das das gesellschaftliche Engagement mit der gleichen Genauigkeit konzentriert, mit der Gewinne erzielt werden. Unternehmen müssen daran arbeiten, das Versprechen des Business Roundtable einer Stakeholder-Wirtschaft zu erfüllen, aber es kann kein Solo-Schauspieler sein. Sie muss mit der Regierung und Nichtregierungsorganisationen zusammenarbeiten, um gemeinsam Maßnahmen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme zu ergreifen. ”

Weitere wichtige Ergebnisse des Edelman Trust Barometers 2021 sind:

  • Nur jeder vierte Befragte praktiziert eine gute Informationshygiene. Nachrichten-Engagement; Vermeiden Sie Echokammern. Informationen überprüfen; und verstärken Sie nicht ungeprüfte Informationen.
  • Unter denjenigen, die schlechte Informationshygiene praktizieren, ist die Bereitschaft, den Impfstoff innerhalb des ersten Jahres nach seiner Verfügbarkeit zu erhalten, wesentlich geringer (59 Prozent gegenüber 70 Prozent bei Menschen mit guter Informationshygiene). Es gibt noch größere Bedenken hinsichtlich des Impfstoffs bei Schwarzen in den USA, basierend auf früheren und gegenwärtigen medizinischen Ungleichheiten und Misshandlungen.
  • 56 Prozent glauben, dass die Pandemie die Geschwindigkeit beschleunigen wird, mit der Unternehmen menschliche Arbeiter durch KI und Roboter ersetzen.
  • 52 Prozent der Befragten, die die Wahl haben, von zu Hause oder von ihrem Arbeitsplatz aus zu arbeiten, entscheiden sich für die Arbeit zu Hause, und 58 Prozent der Befragten geben das Risiko an, Covid-19 während des Pendelns oder im Büro zu bekommen.
  • Akademische Experten (59 Prozent) und technische Experten des Unternehmens (59 Prozent) sind nach wie vor die glaubwürdigsten Sprecher, verzeichneten jedoch einen Rückgang um 8 bzw. 10 Punkte. Der größte Rückgang war bei regulären Mitarbeitern (minus 14 Punkte auf 40 Prozent) und einer Person wie Ihnen (minus 7 Punkte auf 53 Prozent) zu verzeichnen.

Das Edelman Trust Barometer 2021ist die 21. jährliche Umfrage des Unternehmens zu Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Die Umfrage wurde vom Forschungsunternehmen Edelman Data & Intelligence (DxI) durchgeführt und bestand aus 30-minütigen Online-Interviews, die zwischen dem 19. Oktober und dem 18. November 2020 durchgeführt wurden. Die Online-Umfrage des Edelman Trust Barometer 2021 befragte mehr als 33.000 Befragte, darunter 1.150 Personen Befragte in 28 Ländern und 200 informierte öffentliche Befragte in jedem Land, mit Ausnahme von China und den USA, in denen jeweils 500 informierte öffentliche Befragte befragt wurden, und Nigeria mit 100 informierten öffentlichen Befragten. Alle informierten öffentlichen Befragten erfüllten die folgenden Kriterien: 25-64 Jahre, Hochschulabschluss; Haushaltseinkommen im obersten Quartil für ihr Alter in ihrem Land; mindestens mehrmals pro Woche Geschäfts- / Nachrichtenmedien lesen oder ansehen; Verfolgen Sie mindestens mehrmals pro Woche Fragen der öffentlichen Ordnung in den Nachrichten. Für weitere Informationen besuchen Siehttps://www.edelman.com/trust/