Andreas Ludwigs Erfolgsgeheimnisse

andreas-ludwigs-erfolgsgeheimnisse

Andreas Ludwigs Erfolgsgeheimnisse

Er ist Sprecher des Vorstandes eines 8000-Mitarbeiter-Konzerns, der in 70 Ländern und 170 Standorten aktiv ist und wurde dennoch eingeladen, uns hier im 94. Interview der großen Lobby der Mitte-Erfolgsgeheimnis-Serie seine Antworten zu geben. Weil es sich um ein 100%-Familien-Unternehmen handelt, das sich mittelständischen Werten besonders verpflichtet fühlt und vorbildlich viel für den Standort Österreich beigetragen hat. Dr. Andreas Ludwig von Umdasch Group beantwortet unsere 5 Fragen mit viel Gewissenhaftigkeit, Professionalität und Erfahrung (Foto copyright_Robert_Maybach):

“Die mangelnde Unterscheidung zwischen einigen wenigen schwarzen Schafen und der großen Mehrheit an Konzernen, … schadet uns allen – letztendlich auch dem Mittelstand.”

1. Was ist das Fundament des Erfolges Ihres Unternehmens, mit welcher Idee hat der Aufschwung Ihres Unternehmens begonnen?

Es war weniger eine Idee, mehr waren es zu den jeweiligen Zeitpunkten die unternehmerischen Fähigkeiten des Weitblicks und der Vision: Der Gründer Stefan Hopferwieser hat etwa erkannt, dass durch den Bau der Westbahn- und der Südbahnstrecke am Kreuzungspunkt Amstetten eine Drehscheibe für Handel und Industrie entstehen wird und ist mit seiner ganz jungen Firma dorthin übersiedelt. Der Vater der heutigen Eigentümer, Josef Umdasch, hat die Holzfertigung um eine Metallfertigung angereichert: ein visionärer Schritt, der aus einem Gewerbe- einen Industriebetrieb gemacht hat und letztendlich das Unternehmen, wie es heute besteht, begründete. Und nicht zuletzt die starke Internationalisierung unter den heutigen Eigentümern Hilde Umdasch und Alfred Umdasch: Eine Entscheidung, die auf der Vision eines weltumspannenden Unternehmens beruht und konsequent bis heute umgesetzt wird.

2. Was war in der bisherigen Entwicklung die wichtigste strategische Entscheidung (oder die wichtigsten strategischen Entscheidungen)?

Rückblickend hat es viele dieser wesentlichen Entscheidungen gegeben. Etwa das Thema der Spezialisierung auf Schalung und Ladenbau in den 50er Jahren. Oder wie schon angesprochen die Entscheidung, über Zentraleuropa hinaus zu wachsen, die in den 70er bis 90er Jahren forciert wurde. Was man dabei aber nicht übersehen darf ist, dass nicht nur die großen Richtungsentscheidungen wesentlich für die Unternehmensentwicklung sind, sondern auch die vielen, scheinbar kleinen, aber umso wirksameren, die aufgrund der Komplexität und der Dynamik der Märkte ständig und rasch zu treffen sind. Im Hintergrund muss aber ein strategischer Plan liegen, der die Richtung vorgibt.

3. Hat es einmal eine kritische Situation gegeben, in der alles auf des Messers Schneide stand? Wenn ja, wie sind Sie damit umgegangen?

Eine 150-jährige Geschichte bringt eine Vielzahl solcher Situationen mit sich. Mittlerweile hat die Umdasch Group aber eine Dimension erreicht, in der durch die Diversität von Sparten, Produkten und Märkten die Risikostreuung entsprechend ist. Selbst der Einbruch eines Marktes muss noch keine Katastrophe bedeuten, wenn die restlichen gut performen. Das ist ein wesentlicher Faktor großer Unternehmen in puncto Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit. Leider – und der Appell sei an der Stelle ganz bewusst gesetzt – werden Konzerne gerne als Steuerflüchter und Einflussnehmer gesehen. Die mangelnde Unterscheidung zwischen einigen wenigen schwarzen Schafen und der großen Mehrheit an Konzernen, die ihre Abgaben leisten, Millionen von Mitarbeitern gute Arbeitgeber sind, aber auch ihren Lieferanten verlässliche Partner und die darüber hinaus ihre Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft wahrnehmen, schadet uns allen – letztendlich auch dem Mittelstand.

4. Wie organisieren Sie Wachstum und Erfolg, was müssen Ihr Team, Ihre Mitarbeiter leisten?

Die Grundvoraussetzung für organisches Wachstum, wie wir es vorrangig betreiben, sind die Mitarbeiter. Die müssen natürlich in erster Linie ihr Know-how einbringen. Fachliche Expertise ist gerade in einem technischen Unternehmen wie unserer Schalungstochter Doka sehr wesentlich. Aber auch in den Fach- und Serviceabteilungen brauchen wir Spezialisten, die auf ihrem Gebiet top sind. Immer wesentlicher wird, dass sich Mitarbeiter mit ihren Ideen einbringen. Innovation kann nicht nur auf Forschung und Produktentwicklung beschränkt sein. Um sich an der internationalen Spitze langfristig halten zu können, braucht es jede einzelne Idee – und zwar von jedem Mitarbeiter, egal welche Position und unabhängig von seiner fachlichen Eignung.

5. Welchen Rat möchten Sie anderen aufstrebenden Unternehmen geben, damit sie auch Erfolg haben?

Mutig sein und konsequent sein Ziel verfolgen. Dabei aber flexibel bleiben, die Fühler ausgestreckt halten und jede Veränderung als Chance begreifen.

 

KONTAKT:
Umdasch Group AG
Josef Umdasch Platz 1; A-3300 Amstetten – Austria
Tel.: +43 (0) 7472 – 605 – 0
info@umdaschgroup.com
www.umdaschgroup.com

ZUM UNTERNEHMEN
Die Umdasch Group im Überblick:
Die international tätige Umdasch Group ist mit ihren Unternehmen Doka, umdasch The Store Makers und Umdasch Group Ventures in rund 70 Ländern an mehr als 170 Standorten tätig. Zu den führenden Unternehmen in den Bereichen Beton-Systemschalung sowie Ladenbau gehörend, beschäftigt das Familienunternehmen derzeit weltweit mehr als 8000 Mitarbeiter und zählt damit zu den Top-Playern der heimischen Industriebranche. Den Kernfokus auf die Internationalisierung der Gruppe zu legen, stellt auch zukünftig den Wachstumstreiber für die Umdasch Group dar. Aktuell werden 88% des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet.

Die Werte & Verantwortung von Umdasch Group:
Wir wissen, dass heute nur noch schnell lernende Organisationen in der Lage sind, die vorhandenen Potenziale optimal auszurichten und sich permanent weiterzuentwickeln. Das ist aber auch die überzeugendste Art, die besten Leute anzusprechen und sie für einen gemeinsamen Weg zu gewinnen. Denn wahre Motivation kommt immer von innen. Die Umdasch Group engagiert sich konsequent in den Bereichen Arbeitsplatz, Gesellschaft, Markt, Ökologie und regionale Entwicklung.

Die Werksgemeinschaft Umdasch (WGU) und weitere Initiativen des Konzerns regen zur Ausübung von Sport- und Kulturaktivitäten an. Als soziale und gemeinnützige Einrichtung werden sie von der Umdasch Group ideel und finanziell gefördert.


ZUR PERSON:

Lebenslauf Dr. Andreas Ludwig

Geboren: 27.12.1959 in Wien; Familie: verheiratet, 3 Kinder

Ausbildung: Matura – Bundesgymnasium Wien; Abiturientenlehrgang – Handelsakademie Wien; Doktorat der Rechtswissenschaften – Uni Wien; Betriebs- und volkswirtschaftliches Studium – WU Wien; Professional Management Degree – Harvard Business School, Boston

Laufbahn:

1984 – 1985 Revisionsassistent, Wiener Treuhand- und Wirtschaftsber.gmbH, Wien
1986 Assistent des Finanzvorstandes, Swarovski America Ltd, Rhode Island
1987 – 1990 Vice President Finance, Daniel Swarovski Corp., Feldmeilen,Schweiz
1991 – 1993 CFO und COO, Zale Corporation (Swarovski Gruppe), Dallas, Texas
1994 – 2001 CEO Tyrolit Gruppe (Swarovski Gruppe), Schwaz, Tirol
2001 – 2003 Managing Director UBS Warburg, London
2003 – 2010 Vorstandsvorsitzender der Zumtobel Gruppe, Dornbirn
2010 – 2015 Vorstandsvorsitzender der Umdasch AG, Amstetten
Ab Jänner 2016 Sprecher des Vorstands der Umdasch Group AG, Amstetten

Aufsichtsratsmitglied Plansee Group, Reutte – EVVA Sicherheitstechnologie GmbH, Wien –  Schwechater Kabelwerke Gesellschaft m.b.H., Schwechat – emarsys eMarketing Systems AG, Wien – Greiner Holding AG, Kremsmünster – Vorsitzender des Aufsichtsrates Ebner Industrieofenbau Gesellschaft m.b.H., Leonding – Stiftungsvorstand Josef und Waltraud Welser Privatstiftung – Shareholding Partner Emcools Sports GesmbH

 

Hier geht es zu den anderen Erfolgsgeheimnis-Interviews

Weiterhin laden wir alle erfolgreichen und anständigen mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmer – gleich ob EPU, KMU, Freiberufler oder größerer Familienbetrieb – auf , sich hier ebenso mit ihren Erfolgs-Erkenntnissen einzubringen, indem sie die gleichen 5 Fragen wie hier beantworten. Einsenden bei office@lusak.at