“Es gibt kein Glück und kein Pech” – 41 wunderschöne Zitate

es-gibt-kein-glueck-und-kein-pech-41-wunderschoene-zitate

“Es gibt kein Glück und kein Pech” – 41 wunderschöne Zitate

Advent sollte ja eine Zeit der Erwartung auf Erlösung, eine Zeit der Besinnung sein. Besinnung bedeutet durch Meditieren, Nachdenken und Einfühlen den Sinn unseres Lebens (wieder) zu erkennen.

Mein Beitrag zu einem guten Advent und der für unsere gesamte Gesellschaft so wichtigen Besinnung ist einerseits meine schon in der Überschrift genannte Überzeugung, dass es kein Glück und kein Pech gibt. Dass alles, was uns “passiert” ein Ergebnis der Energie ist, die wir unbewusst oder bewusst ausstrahlen. Dass im Bewusstsein, im bewussten Sein das Verständnis für das Ganze sowie die Kraft zu gestalten liegt.

Mein Beitrag ist andererseits der Zugang zu einer kleinen Auswahl von 41 recht berührenden Zitaten, die den geschätzten Lesern vielleicht dabei helfen können, einen weiteren Schritt zur eigenen Besinnung zu machen.

Einen wunderbaren Advent wünscht Wolfgang Lusak

 

Die 40 schönsten Zitate aus meiner Zitate-Sammlung

“Wir können unsere Kinder nicht erziehen, sie machen einem doch alles nach.”

“Der Weg zum Erfolg beginnt mit dem Sprung über den eigenen Schatten.”

“Die Zukunft gehört denjenigen, die sie machen. (Horx)

“Wer ein Problem lösen will, muss das Gedankengebäude, in dem dieses Problem entstanden ist, verlassen. (Einstein)

“Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd erscheint, dann ist sie keine gute Idee.”

“Der Unwissende ärgert sich, der Weise versteht.”

“Der Manager macht die Dinge richtig, der Unternehmer macht die richtigen Dinge.”

“Denke, bevor du redest, ist das Motto der Vernunft. Rede, bevor du denkst, ist das Motto der Kreativität.”

“Wenn Du ein Werk schaffst: Tritt ein wenig zurück, weil Dein Werk dann kleiner wird und Du kannst auf einen Blick mehr erkennen; ein Mangel an Harmonie und Proportionen sticht sofort ins Auge.” (Leonardo da Vinci)

“Wenn Du willst, dass die Männer ein Schiff bauen, dann gib ihnen nicht Holz, Nägel und Hämmer, sondern die Sehnsucht nach dem Meer.” (St.Exupery)

“Der Dumme lernt nichts aus seinen Fehlern. Der Kluge lernt aus seinen Fehlern. Der Weise lernt aus den Fehlern der anderen.”

“Wer den Wind der Veränderung spürt, sollte nicht Zäune errichten, sondern Windmühlen bauen.”

“Wenn Du jemanden für einen Tag ernähren willst, gib ihm einen Fisch. Wenn Du jemanden sein Leben lang ernähren willst, lehre ihn fischen.”

“Plane Dein Leben, als ob es ewig dauert.” Ordne Dein Leben, als ob es morgen enden würde.”

“Wär’ nicht das Auge sonnenhaft, die Sonne könnt’ es nie erblicken. (Goethe)

“Schau in den Himmel, wenn Du den Mond sehen willst und nicht in den Teich.” (persisches Sprichwort)

“Du gleichst dem Geist, den Du begreifst. (Goethe)

“Von der Gewalt, die alle Wesen bindet, befreit der Mensch sich, der sich überwindet. (Goethe)

“Gott achtet mich, wenn ich arbeite, aber er liebt mich, wenn ich singe. (Tagore)

“Nur wer sich dem Dunkel des Unbewussten aussetzt, kann das Licht neuen Bewusstseins finden.”

“Auch eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt.”

“Orientierung heißt den Ort suchen, wo die Sonne aufgeht und einem ein Licht aufgeht.”

“Wer Gutes will, der sei erst gut; Wer Freude will, besänftige sein Blut; Wer Wein verlangt, der keltre reife Trauben; Wer Wunder hofft, der stärke seinen Glauben.” (Goethe)

“Du lebst vom Tode so, wie vom Menschen er  und wenn der Tod stirbt, gibt’s kein Sterben mehr.” (Shakespeare)

“Du schläfst um zu erwachen, Du stirbst um zu leben.”

“Wer andere zu leiten strebt, muss fähig sein, viel zu entbehren” (Goehte)

“Nichts macht auf den Menschen einen sanfteren und tieferen Eindruck als das Beispiel” (John Locke)

“Jeder Mensch kann alles, aber er muss auch zu allem bereit sein” (Alma Maria Mahler-Werfel)

“Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen” (Konfuzius)

“Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können” (Jean Jaure)

“Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen” (Anton Bruckner)

“Man muss einfach reden, aber kompliziert denken – nicht umgekehrt (Franz Josef Strauß)

“Zwischen zu früh und zu spät liegt immer nur ein Augenblick” (Franz Werfel)

“Je älter man wird, desto ähnlicher wird man sich selbst” (Maurice Chevalier)

“Misstrauen ist ein Zeichen von Schwäche” (Ghandi)

“Angst haben wir alle, der Unterschied liegt in der Frage: Wovor?” (Frank Thiess)

“Alles was uns an anderen irritiert, führt uns zu einem besseren Verständnis von uns selbst” (Carl Jung)

“Der größte Fehler im Leben ist es, sich ständig davor zu fürchten so einen zu begehen” (Hubbard)

“Viele Ideen entwickeln sich besser, wenn sie in einen anderen Kopf transferiert werden als in dem, wo sie entstanden sind” (O.W. Holmes)

“Eine Strategie ist nicht das Papier auf dem es gedruckt ist, sondern der Prozess, der sie im Rahmen eines Teams geschaffen hat”

“Und am Ende ist die Liebe die Du erhalten hast gleich der Liebe, die Du gegeben hast! (John Lennnon & Paul McCartney nach “End in the end …” aus ABBEY ROAD)