Höpperger: Mittelstand schafft das!

hoepperger-mittelstand-schafft-das

Höpperger: Mittelstand schafft das!

Harald Höpperger von HÖPPERGER Umweltschutz und Ressourcen-Park ist ein waschechter Tiroler, ein leidenschaftlicher Unternehmer, Vorkämpfer für einen verantwortungsvollen Umgang mit Müll, Wertstoffen und Umwelt und ein echter “Mittelstandshero“. Er führt eines von den Unternehmen, deren Funktionieren jetzt besonders wichtig ist. In unserer Serie „CORONA: SO BEWÄLTIGT DER MITTELSTAND DIE KRISE” beantwortet er unsere 4 Fragen mit Professionalität und Empathie für die Menschen:

“Unser Unternehmen baut schon seit der Gründung auf regionale Werte und das wird in Zukunft noch gefragter sein. “

“Jetzt in dieser Krise braucht die Wirtschaft Soforthilfe-Maßnahmen und diese müssen schnellstmöglich greifen.”

  1. Wie geht es Ihnen jetzt? Welche Probleme sind durch Corona bei Ihnen im Unternehmen entstanden?

Durch unsere Leistungen tragen wir dazu bei, die Entsorgungs-Sicherheit in Tirol zu gewährleisten. Diese wichtige Aufgabe gelingt uns bis jetzt sehr gut. Deshalb ist es auch entscheidend, dass wir als Unternehmen die Auflagen zum gesundheitlichen Schutz unserer MitarbeiterInnen konsequent umsetzen. Die derzeitige Ausnahmesituation führt zu Änderungen im betrieblichen Alltag. Ein Großteil der Verwaltung arbeitet nun vom Home-Office aus. So können wir unser vielfältiges Leistungsangebot auch in Krisenzeiten garantieren.

2. Was ist jetzt Ihre spezifische unternehmerische Strategie mit der Corona-Krise umzugehen um nachher möglichst gestärkt daraus hervorzugehen ?

Der aktuelle Fokus liegt auf dem gesundheitlichen Wohl unserer MitarbeiterInnen. Mit regelmäßigen Team-Informationen rund um die möglichen Schutzmaßnahmen halten wir sie auf dem Laufenden. Wir sind ein gesundes Unternehmen und können bis jetzt die Arbeitsplätze aller MitarbeiterInnen sichern. Außerdem steht bei Bedarf die medizinsche Betreuung durch unsere Betriebsärztin jederzeit zur Verfügung. In Zukunft werden wir unsere Belegschaft verstärkt hinsichtlich des gesundheitlichen Arbeitnehmerschutzes informieren bzw. sensibiliseren. Außerdem evaluieren und optimieren wir sämtliche Arbeitsabläufe bzw. die Kostenstruktur unseres Unternehmens.

3. Wie kann sich der österr. Mittelstand (EPU, KMU, Fam.betriebe, Freiberufler) generell wieder aufrichten und auch über sich hinauswachsen?

Das Wichtigste ist, positiv eingestellt zu bleiben. Optimismus stellt die Grundlage für unternehmerischen Erfolg dar. Unser Unternehmen baut schon seit der Gründung auf regionale Werte und das wird in Zukunft noch gefragter sein. Die lokalen Wirtschaftsbetriebe mit allen ihren MitarbeiterInnen halten die heimische Versorgung aufrecht. Wir müssen in Zukunft die Solidarität untereinander stärken. Außerdem wird unsere Firmenphilosphie „Nachhaltig und ressourcenschonend zu wirtschaften“ auch in vielen anderen Branchen zum Tragen kommen.

4. Was ist das Wichtigste, das die Regierung und die öffentliche Hand dazu beitragen sollten?

Jetzt in dieser Krise braucht die Wirtschaft Soforthilfemaßnahmen und diese müssen schnellstmöglich greifen. Die langfristigen Ziele bleiben unverändert: Eine Entbürokratisierung des Landes und ein Vereinfachen des Sozialsystems. Ein unternehmerfreundliches Steuersystem ist eine Win-Win-Situation für UnternehmerInnen und MitarbeiterInnen. Daran gilt es zu arbeiten.

Harald Höpperger

Hier geht es zu den anderen MITTELSTAND SCHAFFT DAS-Interviews

KONTAKT:
HÖPPERGER GMBH & CO.KG
Bundesstraße 21 | 6421 Rietz
Tel. +43(0)5262/63871-0
office@hoepperger.at
www.hoepperger.at

HINTERGRUND:
Die Unternehmer-Familie Höpperger hat sich nicht nur mit innovativen und umweltbewussten Dienstleistungen als verlässlicher Partner von Kommunen, Unternehmen und Institutionen in Tirol einen Namen gemacht – Umweltschutz Höpperger gilt auch als Vorbild unter Österreichs Entsorgungs-Betrieben. Harald, Klaus und Thomas Höpperger legen den Fokus auf Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Daseinsvorsorge. Damit erfüllen sie alle Kriterien exzellenter KMU-Führungskräfte. Mit diesem Interview würdigen wir auch den frühzeitigen Aufbau eines Komplettservices von Entsorgung bis Sortierung und Recycling, die hohen Qualitäts- und Umweltstandards, die Integration der CSR-Philosophie in die Unternehmenskultur sowie den Einsatz neuester Technologien wie zum Beispiel die Aufbereitung von Bio-Abfall für die Biogas-Gewinnung. Auch die Kooperations-Breite und das Engagement für soziale und ökologische Projekte sind vorbildlich.

DAS LEITBILD UND LEISTUNGS-SPEKTRUM der Fa. Höpperger:
Wir entsorgen für die Zukunft!

Die Firmengeschichte geht zurück auf das Jahr 1964 und nahm ihren Anfang mit der „Kanal- und Tankreinigung Peter Höpperger”. In den folgenden Jahrzehnten entstand daraus das führende Tiroler Entsorgungsunternehmen.

Neben Kanal-, Tank- und Straßenreinigungen sammeln wir zwischenzeitlich feste und flüssige Abfälle von ca. 80 Tiroler Gemeinden mit 100.000 Menschen sowie zahlreichen Industrie- und Gewerbebetrieben. In der Folge werden die Wertstoffe in firmeneigenen Anlagen behandelt, zwischenlagert und einem geeigneten Entsorgungsweg zugeführt.

Die Firma Höpperger entwickelte sich zum Dienstleistungsbetrieb, der kundennah eine Brücke zwischen Abfallerzeuger und Endbehandler schlägt, selbst aber keine Deponie oder Anlage zur thermischen Behandlung betreibt.

Voraussetzung für alle Tätigkeiten im Unternehmen bildet ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, da auch große Mengen mitunter gefährlicher Stoffe verarbeitet werden. Nicht zuletzt deshalb bildet der Umweltschutz einen festen Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Mit dem Schriftzug „WIR ENTSORGEN FÜR DIE ZUKUNFT“ im Firmenlogo ist dies ebenso abgebildet wie in unserer Firmenbezeichnung „Höpperger Umweltschutz“.

Bereits 1997 fiel die Entscheidung aus dieser Verpflichtung heraus, den Umweltschutz durch ein modernes Managementsystem im Unternehmen nachhaltig zu festigen. Dadurch gelang es, unsere Tätigkeiten noch systematischer und vor allem transparenter zu gestalten. Durch diese lückenlose Dokumentation wird auch die Verantwortung durch jeden Mitarbeiter noch besser wahrgenommen.

1997 wurde also das Umweltmanagementsystem gemäß der weltweiten Norm ISO 14001  an den Standorten Rietz, Pfaffenhofen (Sortieranlage) sowie für die Außendienste eingeführt – und hat sich seither sehr gut bewährt. Wir sehen es weiterhin als Herausforderung und als Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft, weshalb es auch in unseren Tochterunternehmen zur Anwendung kommt.

Für die Zentrale in Rietz veröffentlichen wir eine Umwelterklärung, welche gemäß EG-Öko-Audit-Verordnung für gültig erklärt wurde.