Mittelstands-Paket liegt am Tisch

mittelstands-paket-liegt-am-tisch

Mittelstands-Paket liegt am Tisch

Jetzt kommt es darauf an es kennen zu lernen, zu verstehen und zu bewerten – in einer Umfrage, mit deren Ergebnissen es uns leichter fallen sollte, es in Regierung und Politik durchzusetzen

Das Mittelstands-Paket liegt am Tisch

Wir sind der Meinung: Nur bei fairem Wettbewerb können gute Arbeitsplätze in Österreich erhalten bleiben oder geschaffen werden. Ein fairer Wettbewerb braucht:

  • Eine von Rechtsform und der Größe der Betriebe unabhängige gleichmäßige Besteuerung
  • Gleichstellung bei Zugang zu Finanzierungen und daher Erleichterung des Aufbaus von Eigenkapital
  • Gleichmäßig Belastung beim Bürokratieaufwand und somit Erleichterungen bzw. Befreiungen für KMU

Daher auch unsere 3 Haupt-Vorschläge in den 3 für den unternehmerischen Mittelstand (EPU, KMU, Familienbetriebe und Freiberufler) besonders wichtigen Rahmenbedingungs-Bereichen. Sie stellen die “Speerspitze” des Pakets dar, weil sie mit relativ einfachen Gesetzesänderungen unmittelbare Entlastungen und sofort spürbare Rahmenbedingungs-Verbesserungen für den Mittelstand schaffen könnten:

A. Zum Thema Steuer-Gerechtigkeit fordern wir eine 30% Lohnnebenkosten-Senkung für bis zu 30 Mitarbeiter in jedem Unternehmen

B. Zum Thema Eigen-Kapital-Aufbau & besserer Zugang zu Kapital empfehlen wir die  Einführung einer 25% Investitions-Rücklage & Halber Steuersatz für nicht entnommene Gewinne

C. Zum Thema Bürokratie-Abbau und Erleichterungen wünschen wir uns die Installierung von Bürokratie-Scouts für Unternehmen – um unfaire Belastungen abfedern zu können und letztlich zu einer Reduktion unnötiger Vorschriften zu kommen.

Die weiteren Vorschläge betreffen:

  • Den verbesserten Zugang zu geeignetem Fachpersonal und Nachwuchs
  • Die Integration einer verantwortungsvollen Klimapolitik in die Wirtschaftspolitik in Sinne des Erhalts der Grundlagen unserer Existenz und als Voraussetzung für Investitionen in nachhaltig-digitale Innovation

Außerdem und langfristig notwendig und entscheidend ist:

Nach unseren kurzfristigen Zielen Steuergerechtigkeit, leichtere Eigenkapitalbildung für innovative Investitionen, Bürokratie-Abbau und besserer Zugang zu Fachpersonal wollen wir den Mittelstand nachhaltig in der Politik etablieren, um eine langfristig gute Wirtschaftspolitik für alle zu erreichen. Daher gibt es im Paket weitere Vorschläge in diese Richtung. Wir wissen, dass mehr Durchsetzungskraft und Sichtbarkeit die großen Herzens-Wünsche des Mittelstands sind. Und zwar mit:

  • Die Aufnahme des Ziels einer mittelständischen RUNDEN GESELLSCHAFT in das Regierungs-Programm
  • der dauerhaften Installierung eines RUNDEN TISCHS MITTELSTAND für Abstimmung, Monitoring und Weichenstellung in der Wirtschaftspolitik
  • Die Ernennung eines “Mittelstands-Beauftragten” in der Regierung
  • Die deutliche Erhöhung der Sichtbarkeit des Mittelstandes durch z.B. Regierungs-unterstützte “Tage des Mittelstands” und Kommunikations-Medien wie Bücher/Websites mit Mittelstands-Betriebe-Vorstellungen (BEST OF MITTELSTAND)

LdM dankt seinen internen Partner und Unterstützer, Lusak: “Viele haben bisher schon geholfen, mein besonderer Dank geht an Lisa Dyk, Friedrich Riess und Reinhard Stulik, die von Anfang an wertvolle Mitarbeit geleistet haben. Und jetzt natürlich auch an die Verantwortlichen in den befreundeten Verbänden Gaby Stowasser, Michaela Reitterer und Stephan Blahut!”

ZUM MITTELSTANDS PAKET

ZUR UMFRAGE – BITTE JETZT MITMACHEN!

DER SCHULTERSCHLUSS DER INITIATOREN