Marie-Luise Fonatsch & Alexander Meissner als “Helden des Mittelstands” geehrt

marie-luise-fonatsch-alexander-meissner-als-helden-des-mittelstands-geehrt

Marie-Luise Fonatsch & Alexander Meissner als “Helden des Mittelstands” geehrt

Foto v li n re: Hans Harrer/Senat der Wirtschaft, Wolfgang Lusak/Lobby der Mitte, Alexander Meissner/Fonatsch, Marie-Luise Fonatsch/Fonatsch, Joachim Neuner/Volksbank Wien, Johannes Linhart/Senat der Wirtschaft  (alle Fotos von Franz Johann Morgenbesser!)

Bei einer großartigen, von Lobby der Mitte und Senat der Wirtschaft veranstalteten und von 120 Wirtschaftstreibenden besuchten Gala im Grand Hotel Wien anlässlich des 4. Tags des Mittelstands wurden nicht nur in einer Podiums-Diskussion die Arbeit der neuen Regierung aus Sicht des Mittelstands bewertet sowie vier hoch-innovative Unternehmen, nämlich Fonatsch/Melk, Anexia/Klagenfurt, Lite-Soil/Wien und die BZG Steuerberatung/Gars am Kamp mit dem “Mittelstands-Hero”-Award ausgezeichnet. Es wurde auch der Vorbild-Unternehmer Stefan Pierer von KTM für sein Lebenswerk mit dem “Life-Time-Award” geehrt. Alle Mittelstandsheroes sowie die fulminante Rede von Stefan Pierer wurden mit viel Beifall und Standing Ovations aufgenommen.

In der Laudatio für die Unternehmerin Marie-Luise Fonatsch und ihren Geschäftsführer Alexander Meissner (beide Fonatsch GmbH) wurde betont, dass dieses “Power-Duo” aus mutiger Unternehmerin und innovativem Manager nicht nur in seinem Kerngeschäft Lichtmasten-Erzeugung permanentes Wachstum geschafft hat – und dabei die Werte des Mittelstandes hochgehalten hat – sondern weil es auch mit mutigen Schritten bahnbrechende Innovationen in den Markt gebracht hat. Die beiden leisten damit einen wichtigen Beitrag für den Standort Österreich, die Kooperation zwischen Industrie, Gewerbe und Erfindern sowie die Arbeitsplätze und den Umweltschutz.

“Für mich sind die beiden Ausgezeichneten aber auch ein herausragendes Beispiel dafür, wie im Mittelstand Eigentümer mit ihren Führungskräften, wie Frauen und Männer, wie zuverlässige Bodenständigkeit und dynamischer Fortschritt auf gleicher Augenhöhe erfolgreich zusammenwirken”, sagte Lobby der Mitte-Vorsitzender Wolfgang Lusak. “Mit ihrem Motto „Wir bringen Intelligenz in die Lichtmaste und unterstützen damit die SMART CITY- und SMART REGION-Entwicklungen Österreichs“ sind sie drauf und dran einen neuen Export-Schlager zu schaffen. Ihre neuen Produkte „see u BY FONATSCH“, eine Ambiente-angepasste Straßenbeleuchtung und -ausstattung, „station BY FONATSCH“, ein energieautarkes Bus-Wartehaus und „mast have BY FONATSCH“, der Mast, der alle SMART STREET-Technologie in sich birgt, setzten sie neue Standards in der modernen digitalisierten Kommunal-Architektur.


(Lusak, Fonatsch, Meissner)

“Das Positivste für den Mittelstand ist”, so Lobby der Mitte-Gründer Wolfgang Lusak über die gegenwärtige Regierung, “dass sie ihr Programm abarbeitet statt zu streiten.” Das erzeuge ein gutes Investitionsklima. Erfreulich seien auch deren Maßnahmen beim Bürokratie-Abbau, bei der Arbeitszeit-Flexibilisierung und den Kleinbetriebe-Erleichterungen. Viel zu tun bliebe der Regierung noch in den Bereichen Verwaltungsreform, Bildung, Fachkräfte und Steuergerechtigkeit. “Was uns noch besonders fehlt”, so Lusak, “ist ein klareres Bekenntnis zum Mittelstand sowie Hilfe bei der Stärkung der Durchsetzungsfähigkeit von innovativen KMU und deren Kooperationen.” Diese Aussagen wurden auch in einer Podiumsdiskussion mit Dr. Franz Schellhorn von Agenda Austria und WKO-Vizepräsidentin Mag. Ulrike Rabmer-Koller von der Rabmer Gruppe diskutiert. Dabei wurden als größte To-Dos, die unbedingt sofort angegangen werden müssten eine vernünftige Ausgabenbremsen (was die Weiterentwicklung mancher Reformansätze bedingt, wie z.B. die SV-Reform) und der eklatante FacharbeiterInnen-Mangel bei gleichzeitiger Arbeitslosigkeit von gering qualifizierten Menschen genannt.

Neben Fonatsch & Meissner wurden für ihre außergewöhnlichen Leistungen in den Bereichen Innovation, Strategie, Kooperation und Nachhaltigkeit als “Mittelstandsheros” geehrt:

  • Alexander Windbichler, Geschäftsführer und Gründer der ANEXIA Internetdienstleistungs GmbH, der innerhalb kürzester Zeit ein höchst erfolgreiches Unternehmen mit über 200 MitarbeiterInnen aufgebaut hat,
  • Ing. Mag. Werner Groiß, Geschäftsführer der BZG Steuerberatung GmbH und Gründer des workingspace gars gmbh, der mit seinem unternehmerischen Geschick im ländlichen Bereich attraktive Arbeitsplätze schafft und moderne Arbeitsumgebungen entwickelt,
  • Mag.a Dorothea Sulzbacher, MBA, Geschäftsführerin der Lite-Soil GmbH, die mit ihrem Start-up ein Pflanzenbewässerungssystem in den Markt gebracht hat, das 70 % Wasserersparnis bietet, mittlerweile nahezu weltweit patentiert ist und so gewaltiges Unternehmenswachstum generiert.

Den krönenden Abschluss des Abends bildete die Verleihung des „Live-Time-Awards“ an den CEO der KTM AG, Stefan Pierer durch Mag. Wolfgang Lusak und Hans Harrer. Begründet wurde dieser Award mit der Leistung einer “Lichtgestalt” österreichischen Unternehmertums, der ein mittelständisches Pleite-Unternehmen zum Weltmarktführer entwickelt hat, dabei große Risiken eingehen musste, keine Unterstützung durch traditionelle Finanzierungsinstrumente bekam, auf Technologie-Entwicklung und die Motivationsfähigkeit der MitarbeiterInnen vertraute und weltweite Allianzen schloss, um neuen Märkte für Produkte zu erschließen und neue Produkte entwickeln zu können.


Wolfgang Lusak

Kontakt zu Fonatsch:
FONATSCH GmbH
A-3390 Melk; Industriestraße 6
T +43 2752 527 23-0; mlfonatsch@fonatsch.at;
Ansprechpartner: Marie-Luise Fonatsch

LINK zur Begründung der Jury nach den 5 Bewertungs-Kriterien:

Ziel der Auszeichnung „Mittelstandshero“: Besonders sollen innovative, tüchtige und engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer publik gemacht werden. Dabei sollen sowohl unbekannte “Hidden Champions” als auch prominente Vorbild-Unternehmen vor den Vorhang geholt werden. Öffentliche, mediale und politische Aufmerksamkeit soll für vorbildliche mittelständische Betriebe geschafft werden. Die unabhängige Initiative „Lobby der Mitte“ will
generell damit und mit einer Reihe weiterer Aktivitäten dafür sorgen, dass der unternehmerische Mittelstand als „wichtigster Leistungsträger unserer Wirtschaft und Gesellschaft“ wieder vermehrt gehört wird.