Ottenschläger (ÖVP) über Corona und Mittelstandspolitik

ottenschlaeger-oevp-ueber-corona-und-mittelstandspolitik

Ottenschläger (ÖVP) über Corona und Mittelstandspolitik

Ruhig und um Sachlichkeit bemüht nimmt nun der Verkehrssprecher der ÖVP, Experte für Mittelstandsthemen, “Anwalt” der Steuerzahler und selbst auch Unternehmer und Geschäftsführer eines Mittelstandsbetriebes in der Immobilienbranche, Abg.z.NR Andreas Ottenschläger zu unsere Fragen Stellung.

Dies ist nach der erwartungsgemäß angriffigen Matznetter/SPÖ-Stellungnahme nun die zweite bei uns eingelangte Beantwortung zu unserem an die Wirtschaftssprecher aller Parteien gerichteten  4-Fragen- Interviewansuchen vom 6. April zum Thema “Aktuelle CORONA- & MITTELSTANDS-POLITIK”. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die anderen Parteien und  Wirtschaftssprecher sich auch sehr bald mit ihren Antworten bei uns einstellen, damit wir für unsere Blog-Leser und Mittelständler eine gute Vergleichs-Möglichkeit der Aussagen bieten können.

“Österreichische Unternehmen haben in dieser Krise Großartiges geleistet”

  1. Wie sehen Sie die Pandemie-Situation für Österreich jetzt?

Leider ist die Situation derzeit -vor allem in der Ostregion- nach wie vor angespannt. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir bis zum Sommer durch die Impfung einen großen Schritt in der Bekämpfung der Pandemie vorankommen und damit auch zügig weitere Öffnungsschritte möglich sein werden.

  1. Wie stark ist die Belastung der Wirtschaft, welche Langfristauswirkungen erwarten Sie?

Die Österreichischen Unternehmen haben in dieser Krise Großartiges geleistet. Im speziellen der Mittelstand hat immer auf seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geachtet. Die Betroffenheit von der Pandemie ist naturgemäß aber sehr unterschiedlich. Gerade Gastronomie, die Tourismuswirtschaft, der Handel, aber auch indirekt betroffene Unternehmen sind sehr belastet. Langfristig glaube ich an eine gewisse Normalisierung der Situation, wohl wissend, dass Unternehmen unterschiedlich viel Zeit brauchen werden, um sich vollständig von dieser Krise zu erholen. Als Politik wollen wir hier ein starker Partner für alle sein und ich persönlich versuche als „Verbinder“ zwischen Wirtschaft und Politik meinen Beitrag zu leisten. Als aktiver Unternehmer bringe ich – nicht nur in der Krise – entsprechende Vorschläge zur Verbesserung der Rahmenbedingungen speziell auch für unsere Klein- und Mittelbetriebe in die politische Entscheidungsfindung ein. Ich bin überzeugt davon, dass wir zum Beispiel durch weitere Steuersenkungen oder Maßnahmen zur Stärkung des Eigenkapitals wichtige und richtige Beschlüsse fassen werden.

  1. Was hat die Regierung bisher gut gemacht, was nicht?

Österreich hat seit Beginn der Pandemie fast 34 Milliarden Euro investiert und gehört damit bei den Wirtschaftshilfen innerhalb der EU zu den Spitzenreitern. Unterschiedliche Modelle für Unterstützungsleistungen haben dabei unterschiedlich funktioniert, wichtig war dabei immer eine möglichst hohe Treffsicherheit für die Unternehmen, rasche Auszahlungen, aber eben auch ein verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeld. Ehrlich gesagt war das sicher nicht leicht, entsprechende Modelle zu erarbeiten bzw. alle Eventualitäten mitzudenken.

  1. Was möchten Sie dem – teilweise sehr hart betroffenen – unternehmerischen Mittelstand (EPU, KMU, Familienbetriebe und Freiberufler) jetzt mit auf den Weg geben?

Zunächst möchte ich mich bei den Unternehmerinnen und Unternehmern bedanken, dass sie in dieser schwierigen Zeit nicht aufgegeben haben. Wir müssen die hart betroffenen Unternehmen auch auf den letzten Metern der Krise weiter begleiten und Österreich gemeinsam wettbewerbsfähig in der EU positionieren. Außerdem soll der Finanzplatz Österreich attraktiver gestaltet werden, um Unternehmen bei Investitionen und Projekten noch besser zu unterstützen. Der Mittelstand ist dabei ganz eindeutig das Rückgrat unserer Wirtschaft. Ich freue mich auf die Zeit, in der wir Unternehmer zunehmend wieder Unternehmer sein können und nicht „nur“ Krisenmanager. Optimismus, Innovationskraft und extremer Fleiß waren immer Eigenschaften, die gerade den Mittelstand ausgezeichnet haben. Diese Eigenschaften werden wieder dafür sorgen, dass wir diese schwierige Situation gut bewältigen werden.

Andreas Ottenschläger.

Parlamentsklub der Österreichischen Volkspartei.
Adresse: Dr. Karl Renner-Ring 3, 1017 Wien.
Mail: andreas.ottenschlaeger@parlament.gv.at