Harold Bursteins Erfolgsgeheimnisse

harold-bursteins-erfolgsgeheimnisse

Harold Bursteins Erfolgsgeheimnisse

Ein mutiger, beharrlicher Unternehmer mit klaren Wertvorstellungen, ein versierter Vermarkter einer absolut legendären Kult-Marke und EU-geschützten Spezialität, ein weltbekannter Exporteur in über 40 Länder. Österreich kann stolz auf ihn sein: Harold Burstein, GF und Inhaber von STROH Austria GmbH beantwortet mir im 70. Interview unserer großen www.lobbydermitte.at -Mittelstands-Serie „Das Geheimnis unseres Erfolges“ unsere immer gleichen 5 Fragen mit großer Kultiviertheit, Professionalität, Ehrlichkeit und vielen Einblicken. Ich  freue mich, dass er sich für Lobby der Mitte Zeit genommen hat:

„Ich habe ganz bewusst Partner-Unternehmen ausgesucht, die Eigentümer geführt sind und meinem Werte- und Markenverständnis nahe kommen“

1.       Was ist das Fundament Ihres Erfolges, mit welcher Idee hat der Aufschwung Ihres Unternehmens begonnen?

STROH Inländerrum hat letztes Jahr sein 185 jähriges Jubiläum gefeiert. Also das Fundament für den Erfolg der Marke wurde schon vor vielen Jahrzehnten gelegt und mit der internationalen Vermarktung von STROH sehr früh an der Alleinstellung gearbeitet. In den letzten Jahren lag mein Fokus auf der Revitalisierung der Marke sowohl im so wichtigen Heimmarkt Österreich aber auch in den Exportmärkten zu sorgen. STROH zählt zu den bekanntesten Spirituosen weltweit – wenn sie nicht sogar die bekannteste österr. Spirituose im Ausland – ist.

2.       Was war in der bisherigen Entwicklung die wichtigste strategische Entscheidung (oder die wichtigsten strategischen Entscheidungen)?

Meine wichtigste strategische Entscheidung war sicherlic 2008 Unternehmer zu werden und STROH im Rahmen eines Management Buy Outs zu erwerben und wieder in österreichische Hände zu bringen. Die ersten strategischen Änderungen waren auch die Nachhaltigsten. Ich habe das internationale Vertriebssystem komplett neu strukturiert. Mit den meisten Distributeuren, die ich damals ausgesucht habe, arbeite ich auch heute noch zusammen. Ich habe ganz bewusst Unternehmen ausgesucht, die Eigentümer geführt sind und meinem Werte- und Markenverständnis sehr nahe kommen. Ich halte sehr viel von Unternehmenskultur, die nach meiner Wertvorstellung eng mit Unternehmertum verbunden ist.

3.       Hat es einmal eine kritische Situation gegeben, in der alles auf des Messers Schneide stand? Wenn ja, wie wie sind Sie damit umgegangen?

Kritische Situationen entstehen meines Erachtens meist nur, wenn überraschende Veränderungen, die oft von äußeren Einflüssen bestimmt sind, eintreten. Ja, natürlich hat es diese gegeben und es wird sie auch in Zukunft geben. Im Zuge so eines Verkaufs bzw. Kaufprozesses eines Unternehmens steht es mehrmals auf des Messers Schneide. Das Wichtigste ist dabei, dass man einen kühlen Kopf behält. Im Laufe meines Arbeitslebens habe ich auch für mich definiert, dass es manchmal hilft, eine Nacht „darüber“ zu schlafen. Generell sehe ich kritische Situationen als Herausforderungen, die oft bei einem zweiten Blick neue Chancen bringen.

4.       Wie organisieren Sie Wachstum und Erfolg, was müssen Ihr Team, Ihre Mitarbeiter leisten?

Ich glaube Erfolg braucht man nur bedingt organisieren. Teil des Erfolgs zu sein ist die beste Motivation für den nächsten erfolgreichen Schritt. Ich persönlich bin immer neugierig und offen für Neues und mit dem Erreichten eigentlich nie ganz zufrieden. Meine Mitarbeiter müssen daher mit meinem Streben nach permanenter Weiterentwicklung umgehen können. Darüber hinaus ist die Fähigkeit über den Tellerrand hinauszusehen für ein international agierendes Unternehmen wie STROH, das in über 40 Länder der Welt exportiert, ein wichtiger Faktor. Gerade im Hospitality Business müssen Mitarbeiter eine gewisse Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit und Einsatzbereitschaft mitbringen.

5.       Welchen Rat möchten Sie anderen aufstrebenden Unternehmen geben, damit sie auch Erfolg haben?

Authentizität als Unternehmer ist genauso wichtig wie die konsequente Umsetzung. Bei der Umsetzung ist es aber von entscheidendem Vorteil, wenn es immer noch eine zweite Option gibt.

 

KONTAKT:
STROH Austria GmbH
Strohgasse 6 , 9020 Klagenfurt
Tel.: +43 (0)463 / 28 18 60
E-Mail: office@stroh-austria.at
Web: www.stroh.at

DAS UNTERNEHMEN:
STROH Austria GmbH
Gründungsjahr: 1832 in St. Paul im Kärntner Lavanttal
Hauptsitz: 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Österreich
Geschäftsführer: Harold Burstein
Mitarbeiter: 26
Eigentumsverhältnisse: 100% in österreichischer Hand , Eigentümergeführt
Geschäftsbereich: Produktion von Spirituosen
Produktionsstandort: 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Österreich

Produktpalette:
STROH Inländer Rum: STROH 80
STROH 60
STROH 40
STROH Liköre: STROH Cream
STROH Heißgetränk: STROH Jagertee
Verkauf: in über 40 Ländern der Welt – Exportanteil: 75%
(unzählige Auszeichnungen von STROH Rum in aller Welt)

Wichtigste Exportländer: Deutschland, Skandinavien, Südafrika und die Benelux-Staaten
Wichtigste Distributionskanäle: LEH, C&C, Travel Retail und Gastronomie

STROH HISTORIE:
„The Spirit of Austria“
Ein Stück österreichische Genusskultur und Lebensart auf internationalem Erfolgskurs.
1832, als Sebastian Stroh in St. Paul im Kärntner Lavanttal seine ersten Schnäpse brannte, legte er den Grundstein für eine einzigartige österreichische Erfolgsgeschichte. Seit nun mehr als 185 Jahren überzeugen die Spirituosen aus dem Hause STROH durch ihren authentischen und aromatischen Geschmack. Heute ist STROH Inländer Rum eine international bekannte Spirituosen-Spezialität, die ihren fixen Platz in den Küchen und Bars in mehr als 40 Ländern gefunden hat. STROH wird nach wie vor in Österreich nach geheimer Rezeptur der Familie Stroh produziert. STROH ist eine weltweit berühmte Marke, die für Österreichische Genusskultur und Lebensart steht.

STROH Inländer Rum
Das Ausgangsprodukt für STROH Rum ist ausschließlich echter Rum. Die Geschichte des Inländer Rums reicht zurück in die Zeit der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Zu dieser Zeit erhielt die Besatzung der K.u.K. Flotte nicht nur aus moralischen sondern auch aus medizinischen Gründen eine tägliche Ration Rum. Da Zuckerrohr in Österreich aus Ermangelung an Zuckerrohr produzierenden Kolonien knapp war, wurde Rum aus Zuckerrüben gewonnen und zum Inländer Rum ernannt. Ursprünglich erhielt er diesen Namen um ihn vom importierten Rum abzugrenzen, heute ist sogar in der EU gesetzlich festgelegt, dass Inländer Rum zu 100% in Österreich aus Zuckerrohrmelasse hergestellt werden muss und macht ihn so zu einer geschützten österreichischen Spezialität. Dieser Rum zeichnet sich durch seine fein-duftige, zarte Rum-Note und seinen harmonisch, blumigen Geschmack aus.
Heute ist Inländer Rum in der EU eine geografisch geschützte österreichische Spirituose, was ihn in der internationalen Spirituosenwelt einzigartig macht.

BURSTEIN Curriculum Vitae
Harold Burstein, GF und Eigentümer STROH Austria
1957 in Wien geboren
1977 HTL Matura für Betriebstechnik
1983 Start in der Lebensmittelindustrie bei AUER Waffelfabrik bis
1996 als Direktor für Marketing & Vertrieb
1996 – 2001 Eintritt in die Spirituosenwelt, GF Seagram Österreich
Seit 2001 GF von STROH Austria
Seit 2008 GF und Eigentümer von STROH Austria durch ein Management-Buyout

 

Hier geht es zu den anderen Erfolgsgeheimnis-Interviews

Weiterhin laden wir alle erfolgreichen und anständigen mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmer – gleich ob EPU, KMU, Freiberufler oder größerer Familienbetrieb – auf , sich hier ebenso mit ihren Erfolgs-Erkenntnissen einzubringen, indem sie die gleichen 5 Fragen wie hier beantworten. Einsenden bei office@lusak.at